RCO Abschlussausfahrt 2018 — Südtirol/Kaltern

 

2 Tage bei bestem Wetter Radfahren in Südtirol mit RCO Freunden, bedeutet 2 Tage Hochgenuss in sportlicher, karadschaftlicher, lanschaftlicher und natürlich in kulinarischer Hinsicht.

Mit diesem einen Satz lässt sich die heurige RCO Abschlussausfahrt sehr gut beschreiben. Anstelle unseres ursprünglichen Zieles (Nesselwang/Allgäu) entschieden wir uns kurzer Hand für den wettermäßig stabileren und zudem wärmeren Süden. In Kaltern wurde recht kurzfristig für 13 Personen das Hotel Weingarten gebucht — eine ideal Unterkunft für unsere 2 tägige “Auslandsreise”.

Der erste Tag führte uns über die Terlaner Auffahrt auf den Salten. Konkret also nach Mölten-Vöran-Hafling, incl. einem Abstecher auf das Skigebiet Meran2000. Nach einer kurzen Rast beim Wahrzeichen von Hafling, dem St. Kathreiner Kirchlein (mit bestem Blick auf Dorf Tirol, Meran und das Vinschgau) ging es über Meran durch die Apfelbaumplantagen zurück nach St. Pauls und weiter nach Kaltern. Natürlich durfte eine Einkehr in einem Weinkeller nicht fehlen. Im sehr zentral gelegene Drescherkeller gab es für unsere Genussspechte genügend Köstlichkeiten in fester so wie auch in flüssiger Form.

In Sachen Abendaktivitäten gibts nicht viel zu berichten. Natürlich gingen wir sehr früh, gut gesättigt und glatt mit nur einem Gläschen “Edelvernatsch“zu Bett.  😉 Immerhin stand ja am Sonntag auch noch eine anspruchsvolle Tour am Programm.

Komplett fit ging´s am Sonntag leichtfüssig zuerst auf den Mendelpass und dann in eine Gegend, die für den Großteil unserer Gruppen völlig neu war. Über das Örtchen Fondo, für alle noch ein Begriff, rollten wir runter bis ans nördlichen Ufer der Santa Giustina Talsperre. Die Staumauer dieses Sees wurde von 1946 bis 1950 gebaut und 1951 eingeweiht. Bei ihrem Bau war sie mit einer Gesamthöhe von 152,50 m die höchste Talsperre Europas. Wir befanden uns also an einem wunderbar gelegenen und eigentlich recht großen See, mitten im breiten Nonstal. Dieses haben wir in südlicher Richtung durch eine enge Schlucht verlassen — “rausgekommen” sind wir in Mezzocorona. Von dort war es dann recht einfach mit gutem Rückenwind, über die herrliche Weinstrasse über Kurtatsch, Tramin nach Kaltern zu gelangen.

Ein wirklich, wie eingangs beschrieben, voll lässiges Wochenende — wir bedanken uns bei allen die dabei waren. Es war ein mehr als würdiger Abschluss der Radsaison 2018.

Dabei war: unser “Capo” Othmar Gritsch, Horst Lorenz, Andi Gutheinz, Markus Kofler, Mario Herburger, Hans Riegler, Gerhard Hufnagl, Reinhard Jäkel, Thomas Brantner, Klaus Haider und last but not least unsere drei Mädls Hildegard Riegler, Linda Stefansson und Simone Haider.

 

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2018 SVO-Rad Impressum