Die Rennradler “erklimmen” die Großglockner Hochalpenstrasse

Die Großglockner Hochalpenstrasse hat eine ähnlich magische Anziehung auf Radsportler wie andere heimischen Alpenübergänge! Deshalb war diese Tour schon seit längerem im Visier der RCO Tourenplaner! Heuer war es soweit — geplant wurde sie für den Monat August – man sollt doch ein paar Kilometer in den Haxen haben – immerhin gilt es mindestens ~1700 HM im Stück zu bewältigen.

So nahmen am Sonntag (07.08.2016) doch einige RCO´ler die lange Fahrt nach Bruck an der Glocknerstraße auf sich, um eben von dort die sogenannte „Nordrampe“ in Angriff zu nehmen!

Der erste Abschnitt im Tal gab uns noch Gelegenheit zum „Ratschen“ – doch zu Steigungsbeginn noch vor der Mautstelle, war‘s mit dem “Smalltalk” vorbei. Flachere Passagen waren die Seltenheit (eigentlich nur in den Kehren…) – in der Regel schraubten wir uns bei 9–12% den rund 17km langen Anstieg zum Fuschertörl (2428 m ü. M.)  nach oben. Jene die noch wollten, absolvierten die kurze Abfahrt zur Fuscher Lacke und folgten der Glocknerstraße auf weiteren 250 Höhenmetern, um auf das Hochtor (2504 m ü. M.) zu gelangen. Bei einladenden 4 Grad Celsius, war das dort nur ein kurzer Aufenthalt – rasch ging es wieder retour über den Gegenanstieg (170HM) zum Fuschertörl (dort war es um einiges angenehmer), wo wir uns dann im dortigen Gasthaus bei Kaffee und Kuchen aufwärmen ließen. „Von nun an ging´s bergab“ – immer mit einem Auge die herrliche Bergwelt beobachtend, rollten wir mehr oder weniger (mit einem Zwischenhalt beim Bärenwirt) zu unseren Autos nach Bruck a.d. Glocknerstraße zurück!

Wir alle waren uns einig – eine herausfordernde aber herrliche Tour, für jene die dabei waren. Jene die nicht dabei waren, haben ganz sicher etwas versäumt! 😆

Wer war aller dabei: Othmar Gritsch, Andi Gutheinz, Sepp Schober, Dietmar Konrader, Reinhold Mersa, Thomas Brantner, Werner Oberthaler, Simone u. Klaus Haider

Und hier ein paar Fotoimpressionen:

 

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Rad Impressum