SV Krone Oberperfuss kann auch in Neustift nicht punkten

Neustift befindet sich nach dem 2:1-Heimsieg gegen Oberperfuss voll auf Kurs Richtung Tirol-Liga. Die Heimniederlage von Absam spielte den Stubaitalern in die Karten. Trotzdem warnt SSV-Angreifer Ceipek: “Es kann noch viel passieren.”

Mit zehn Punkten aus vier Spielen stellt Neustift nun auch die alleinige Führung in der Rückrundentabelle.

“Das klare Ziel ist der Aufstieg. Momentan sieht die Situation sehr gut aus, es kann aber noch viel passieren. Wir haben eine gute Mannschaft und werden alles daran setzen, am Ende nach oben zu kommen”, meint Stürmer Rene Ceipek, der momentan auch den Kapitän macht. Der eigentliche Spielführer Michael Hesterberg, der den Frühjahrsstart wegen einer Verletzung verpasste, wird im Tor nämlich weiterhin von Alexander Salchner vertreten.

Neustift dominierte die Gäste aus Oberperfuss in der ersten Halbzeit nach Belieben. Glück für Oberperfuss, dass man im Stubaital zur Pause “nur” mit einem 0:1-Rückstand (Tor durch Jakob Gleirscher) in die Kabine marschieren musste. “Wir erwischten einen üblen Start”, meint Oberperfuss-Coach Hannes Kirchmair, der befand, dass die Angelegenheit nach Wiederanpfiff durchaus zu drehen gewesen wäre.

Ein Lattenschuss von Gäste-Angreifer David Haller verhinderte den Ausgleich. Im unmittelbaren Gegenzug sicherte Fabian Gleirscher (71.) nach idealer Vorarbeit von Mittelfeldakteur Daniel Pfurtscheller die drei Punkte für den Tabellenführer.

Neustift führt die Landesliga West mit drei Punkten Vorsprung auf die Verfolger Volders, Absam und Zirl an. In der nächsten Woche wartet das schwere Auswärtsspiel in Zams.

Leader-Coach Markus Kindl: “Es sind noch einige Spiele zu spielen. Die nächsten drei Wochen werden sicher richtungsweisend sein. Wir schauen nur auf uns.”

Alles gesagt.

(Bericht: www.fanreport.at)

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2020 SVO-Fußball Impressum