Oberperfuss-Blamage in Absam

Absam hat das Heimspiel am Samstag gegen Oberperfuss mit 5:0 für sich entschieden. Der Knackpunkt in einer über weite Strecken offenen Begegnung: Der Ausschluss für Gäste-Torhüter Thomas Meischberger! Die Absamer Routiniers Andreas Schrott und Stefan Danler trafen jeweils doppelt.
Ein Saisonstart nach Maß in Absam? Auf keinen Fall! Nach vier Niederlagen in sechs Runden saß der Stachel tief. Dementsprechend nervös begannen die Hausherren auch die Heimpartie gegen Oberperfuss, zuletzt Sieger über Mils.

Mehr als ebenbürtig präsentierten sich die Gäste in der ersten Halbzeit. Während Gerald Bucher nur Aluminium traf, scheiterte Absams Tomislav Tomic in einer Eins-gegen-Eins-Situation aus spitzem Winkel an Oberperfuss-Torhüter Thomas Meischberger.

“Wir waren über 65 Minuten die bessere Mannschaft”, betont Oberperfuss-Coach Christian Mautner, für den die letztlich hohe Niederlage in einer gewissen Weise “kurios” erschien. Kurz vor der Halbzeit nahm Ex-Profi Andreas Schrott das Heft in die Hand und kam nach zweifachem Doppelpass mit Tomislav Tomic zum Abschluss — 1:0 für Absam (44.)!
Zwei klare Elfmeter für Absam — Gelb-Rot für Gäste-Schlussmann

Dieser Treffer ließ der zuletzt arg gebeutelten Absamer Fußballseele ein Gebirge vom Herzen fallen, mit der Führung im Rücken spielten die Gastgeber befreiter auf. Und das wurde belohnt: Nach Foul von Meischberger an Dominik Müller im Strafraum bekam Absam einen klaren Elfmeter zugesprochen — Stefan Danler verwertete (64.).

Die Gelbe Karte, die Meischberger in dieser Aktion sah, hatte Folgen: Denn der Neuzugang von Kematen ließ sich nur wenige Minuten später auf einen Clinch mit Absam-Abwehrspieler Lucas Kern ein. Beide erhielten Gelb, was für Meischberger den Platzverweis bedeutete (70.). Definitiv ein Knackpunkt, der freilich den Absamern in die Karten spielte.

Weber legte Müller — wieder Elfmeter, wieder Danler (75.). Müller per Weitschuss unter die Querlatte (78.) und Schrott nach einer Kombination mit Tomic (85.) stellten den glasklaren Endstand her. Damit spielte auch Absams Torwart-Oldie Walter Steiner, der für die aus beruflichen Gründen verhinderten Metin Özer und Florian Feichtner einsprang.

Fazit: Aufgrund der engagierten Art und Weise, wie sich Oberperfuss in Absam präsentierte, ist das Ergebnis vielleicht ein wenig zu hoch. Absam präsentierte sich als die routiniertere und eingespieltere Mannschaft. Ein wichtiger Trumpf.
SV Absam — SV Oberperfuss 5:0 (1:0)

Tore:
1:0 Andreas Schrott (44.)
2:0 Stefan Danler (64./Elfmeter)
3:0 Stefan Danler (75./Elfmeter)
4:0 Dominik Müller (78.)
5:0 Andreas Schrott (85.)

Ausschluss:
Gelb-Rot — Thomas Meischberger (70./Oberperfuss/Unsportlichkeit)

(Bericht: www.fanreport.com)

 

Absam feiert Kantersieg gegen Oberperfuss

www.ligaportal.at/Geschrieben von Andreas Staggl

Das Aufeinandertreffen zwischen dem SV Absam und dem SV Oberperfuss in der 7. Runde der Landesliga West versprach eigentlich eine knappe Angelegenheit zu werden, das Team von Christian Kellner zeigte sich an diesem Tag aber stark verbessert und konnte schließlich einen deutlichen 5:0 Heimerfolg einfahren. Andreas Schrott und Stefan Danler konnten dabei jeweils einen Doppelpack erzielen.

Vor rund 200 Zuschauern in Absam entwickelte sich in der ersten Halbzeit zunächst eine ausgeglichene Partie. Beide Teams spielten mit viel Kampf, konnten aber zunächst keine zwingenden Chancen herausspielen. Kurz vor der Pause konnte der SV Absam dann aber doch noch das 1:0 erzielen. Nach einem herrlichen zweifachen Doppelpass zwischen Andreas Schrott und Tomislav Tomic eröffnete sich für Schrott die Chance, die er sich mit einem schönen Schuss ins lange Eck nicht entgehen ließ.

Absam mit viel Selbstvertrauen
Mit diesem Tor im Rücken spielten die Gastgeber in der zweiten Halbzeit groß auf und dominierten das Spiel klar. Spätestens mit dem 2:0 durch Stefan Danler nach einem Elfmeter (64.) war das Spiel entschieden und Absam spielte sich in einen Rausch. Nachdem mit Thomas Meischberger ein Spieler des SV Oberperfuss nach Unsportlichkeit ausgeschlossen wurde, stellte Danler mit einem zweiten Elfmeter auf 3:0 (75.). Die Gäste gaben sich danach etwas auf und mussten in der Schlussphase zwei weitere Tore hinnehmen. Zuerst hämmerte Dominik Müller einen Schuss von rund 20 Metern unhaltbar unter die Latte (78.), dann setzte Schrott mit einem flachen Schuss von der Strafraumgrenze den Schlusspunkt (85.) Der SV Absam macht damit einen deutlichen Sprung in der Tabelle und überholt auch den SV Oberperfuss, der nach dem Sieg im letzten Spieltag einen Rückschlag hinnehmen muss.
Christian Kellner (Trainer, SV Absam): „Das Ergebnis ist natürlich sehr zufriedenstellend, wir sind heute mit einer ganz anderen Körpersprache aufgetreten. Die erste Halbzeit war relativ ausgeglichen, der Führungstreffer kurz vor der Pause daher umso wichtiger. In der zweiten Halbzeit haben wir dann mit viel Selbstvertrauern gespielt, Oberperfuss ist dann auch etwas eingegangen.“

 

 

Aldrans zieht nach Sieg über Oberperfuss 1b der Konkurrenz davon

www.ligaportal.at/Geschrieben von Josef Krainer

 

In der siebenten Runde der 1. Klasse West ist alles für den SV Aldrans gelaufen. Die beiden schärfsten Verfolger Union Innsbruck 1b und Oetz trennten sich 1:1, Aldrans hatte beim 4:1 gegen Oberperfuss 1b kaum Mühe einen Dreier einzufahren.

Zur Halbzeitpause war die Partie gelaufen
Arthur Gaspari, Trainer des SV Aldrans, fasst die neunzig Minuten gegen Oberperfuss 1b folgendermaßen zusammen: „Wir haben uns vom Spielbeginn an sehr stark präsentiert und das Spiel bestimmt Die ersten drei Tore waren alle wunderschöne Aktionen aus dem Spiel heraus. In der 8. und 35. Minute hat Süleyman Emre Kocak für uns getroffen, Dominik Riedmann hat in der 41. Minute das dritte Tor für uns erzielt. Das vierte Tor war dann ein Elfmeter den Semih Güven in der 78. Minute sicher verwandelt hat. Das Gegentor in der 90. Minute entstand durch ein Missverständnis zwischen Tormann Harald Lederer und Verteidiger Roman Burtscher.“

Manfred Prebio, Trainer SV Oberperfuss 1b: “Aldrans war eine Klasse besser. Unser Tormann Michael Spiegl verhinderte einen höhere Niederlage, zumal wir einige Spieler vorgeben mussten.”
Aldrans zieht auf und davon

Sieben Punkte beträgt bereits der Vorsprung von Aldrans auf die Union Innsbruck 1b und Oetz. Einen weiteren Punkt dahinter Zugspitze die durch einen 1:0 Erfolg in Mieders näher an die grüne Zone der Tabelle herangekommen sind. Am Tabellenende geht es sehr eng zu. Flaurling ist derzeit das Schlusslicht, auf Platz neun – der SVI 1b – fehlen aber nur drei Punkte.


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2019 SVO-Fußball Impressum