Die Jugend wurde in Oberperfuss am Samstag zur Tugend!

Innsbruck West stellte sich am Samstag bei der 1:3-Niederlage in Oberperfuss in der Defensive gleich drei Mal ungeschickt an. Die Fehler der Gäste wurden eiskalt bestraft.
Die Jugend wurde in Oberperfuss am Samstag zur Tugend.

Sam Abfalterer, Christoph Mersa, Egon Medunjanin und Michael Spiegl, Vertreter der gesperrten Nummer eins Thomas Meischberger, wären allesamt noch für den Nachwuchs spielberechtigt. Am Samstag halfen die vier Startelf-Kücken dabei mit, den 3:1-Heimsieg der Oberperfer Kampfmannschaft über Innsbruck West zu sichern.

Zwei vermeidbare, aber nicht unberechtigte Elfmeter dienten als Knackpunkt in einer ereignisarmen Landesliga-Partie. Innsbruck West hatte in Halbzeit eins Vorteile — und erzielte die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Manuel Göbbel profitierte von seiner Schnelligkeit, zog davon und zirkelte das Spielgerät ins lange Eck (28.). Pit Jacob, der etwas überhastet abschloss, neben das Tor schoss, verpasste kurz darauf das 2:0.

Zwei Elfmetertore — Kirchmair dreht Partie

Kurz vor und kurz nach dem Wiederanpfiff brachten Gäste-Kapitän Martin Trojer und sein Verteidiger-Kollege Helmut Prantl ihren Trainer Andreas Graus zur Weißglut. Die beiden ließen sich im gegnerischen Strafraum im Zweikampf mit den Oberperfern Dominique Nussbaum (beim Wiedersehen mit seinem Stammverein) und Sam Abfalterer zu einem folgenreichen Vergehen hinreißen. Zwei Mal zeigte Schiedsrichter Stefan Ortner auf den Elfmeterpunkt. Stefan Kirchmair bewies Nervenstärke und drehte den Oberperfer Rückstand in eine 2:1-Führung (42., 50.).

“Das war unnötig. Wir sind spielbestimmend und handeln uns dann zwei saudumme Elfmeter ein”, ärgerte sich Innsbruck-West-Coach Graus auch tags darauf noch über die spielentscheidenden Situationen. Den Willen konnte man den Gästen in der Folge nicht absprechen, das Durchsetzungsvermögen schon. Wirklich gefährdet wurde der Oberperfer Heimsieg nicht mehr. Nur noch ausgebaut: Wieder stellte sich Innsbruck West in der Defensive alles andere als sattelfest an, den Stanglpass von Abfalterer verwertete der eingewechselte Emanuel Stadler zum 3:1-Endstand (88.).

Oberperfuss verbesserte sich in der Tabelle um drei Positionen auf den achten Rang, liegt direkt vor dem punktgleichen Innsbruck West. Neben den zehn Zählern haben die beiden Teams auch noch eine andere Statistik gemeinsam: Zwei Siege in Folge durften Oberperfuss und Innsbruck West in der laufenden Spielzeit noch nicht für sich verbuchen. Am kommenden Spieltag kann in dieser Hinsicht nur Oberperfuss eine Änderung herbeiführen.

Fazit: Mit Ausnahme des Gegentreffers stand Oberperfuss in der Defensive über weite Strecken kompakt. Der Schlüssel zum Erfolg. Innsbruck West hingegen beging hinten drin Fehler auf Schülermannschaft-Niveau. In der Landesliga wird dies zumeist bestraft.

SV Oberperfuss — SPG Innsbruck West 3:1 (1:1)

Tore:
0:1 Manuel Göbbel (28.)
1:1 Stefan Kirchmair (42./Elfmeter)
2:1 Stefan Kirchmair (50./Elfmeter)
3:1 Emanuel Stadler (88.)

(Bericht: www.fanreport.com)

SVO 1b : FC Grinzens   0:0 (0:0)


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2019 SVO-Fußball Impressum