Aufstiegsaspirant Mils kriselt weiter

bildschirmfoto-2014-09-14-um-183209

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Titelaspirant Mils hat am Sonntagvormittag in Oberperfuss die dritte Niederlage in Folge bezogen. Der Anschlusstreffer durch Mario Lanziner kam bei der 1:2-Pleite zu spät. Mils-Trainer Gernot Glänzer hofft jetzt auf den Heimvorteil.

Mils startete in Oberperfuss mit Wut im Bauch gut, tauchte in Person von Torjäger Martin Angerer mehrmals gefährlich vor Hausherren-Goalie Thomas Meischberger auf. Die Führung schoss aber das zu Beginn der Partie unsicher wirkende Oberperfuss. Philipp Andrä, bereits letzten Samstag beim 3:3-Auswärtsremis gegen Schönwies/Mils doppelt erfolgreich, traf zum 1:0. Ein hoher Ball über die Milser Abwehr setzte den Angreifer in Szene, Andrä ging im Duell mit Keeper Simon Fili als Sieger vom Platz (19.)

Wie auch acht Minuten später. Da wollte Fili mit dem Kopf eine brenzlige Situation klären. Direkt vor die Füße von Andrä, der die Übersicht behielt und den Ball im Gehäuse unterbrachte. Sein bereits fünfter Saisontreffer brachte Oberperfuss auf die Siegerstraße.

Bis zur Pause lähmte der Doppelschlag die Gäste-Offensive, ehe Mils in der Pause neuen Mut schöpfte, um den Weg zurück in die Partie finden. Chancen waren da, aber vor dem Tor war Mils nicht cool genug. Der eingewechselte Rosario Kirchler und Mario Lanziner vergaben hochkarätige Gelegenheiten.

Lanziner verkürzt — Mils dennoch ohne Happy End

MIt einer Ausnahme, als sich Lanziner gut durchsetzte und zum 1:2 traf. Allerdings erst in Minute 73, weshalb die Uhr gegen Mils tickte. Letztlich brachte Oberperfuss die Führung über die Zeit, ließ im Finish auch noch die eine oder andere Kontermöglichkeit durch die Joker Christoph Lerchster und Egon Medunjanin aus.

Milser Trendumkehr misslungen. Coach Gernot Glänzer hofft, dass die Wende vor heimischem Publikum klappt, zumal Mils nach sechs Runden erst einmal zuhause ran durfte. Die Milser empfangen am kommenden Samstag Innsbruck West mit Ex-Mils-Co-Trainer Andreas Graus. Geschenke wird der keine verteilen. Angesichts der Tabellensituation und der Ziele des Tabellendritten der vergangenen Spielzeit wäre ein voller Erfolg schon sehr empfehlenswert.

Fazit: Mils hat einen richtigen Querlauf. Hinten passt die Abstimmung nicht, vorne fehlt die Effizienz. Oberperfuss wurde in den ersten fünf Runden unter Wert geschlagen, freut sich über den zweiten Saisonsieg. Und Andrä bejubelte seinen zweiten Doppelpack in Serie. Hut ab.
SV Oberperfuss — SC Mils 2:1 (2:0)

Tore:
1:0 Philipp Andrä (19.)
2:0 Philipp Andrä (27.)
2:1 Mario Lanziner (77.)

 

 

bildschirmfoto-2014-09-14-um-183302.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oberperfuss-Youngster Sam Abfalterer (links) konnte sich gegen Mils (hier mit Bernhard Hollaus) einige Male gut in Szene setzen.

Foto: Killinger

Bericht: www.fanreport.com

 

 

Keine Tore zwischen Oberperfuss 1b und Paznaun

 

In der 1. Klasse West musste die Partie des Tabellenführers Aldrans in Ried abgesagt werden – Mittwoch, dem 17. September 2014, Ankick 20 Uhr, wird das Spiel nachgeholt. Im Mittelfeld der Tabelle konnte das Duell zwischen dem SV Oberperfuss 1b und dem FC Paznaun ausgetragen werden. Es war eine Nullnummer der sehr guten Sorte – nur die Chancenauswertung war bei beiden Teams zweitklassig.

Tolle Partie von Michael Spiegl im Tor von Oberperfuss 1b! — Er schaffte es auch ins Team der Runde (fanreport.com) — Herzlichen Glückwunsch, Michi!

Über 500 Zuschauer waren auf den Sportplatz Oberperfuss gekommen um die Kampfmannschaft um elf Uhr beim 2:1 Erfolg gegen Mils anzufeuern. Etwa 300 sind geblieben um auch der 1b beim Kicker zuzuschauen. Die Zuschauer wurden im Prinzip nicht enttäuscht. Es gab eine sehr flotte Partie mit vielen guten Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Manfred Prebio, Trainer des SV Oberperfuss 1b zum Spiel: „Ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Paznauner hatten gute Kontermöglichkeiten, die von unserem hervorragenden Tormann Michael Spiegl zunichte gemacht wurden. Unsererseits hatten wir vier hundertprozentige Möglichkeiten die leider kläglich vergeben wurden. Insgesamt, aus meiner Sicht, ein gerechtes Unentschieden.“

(Bericht: www.ligaportal.at)

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2019 SVO-Fußball Impressum