Absam beendet Remis zu acht

Oberperfuss holte am Samstag im ersten Spiel unter Neo-Coach Mario Venier einen Heimpunkt gegen Absam. In der Schlussphase gingen die Wogen hoch.

Der SV Oberperfuss hat sich im ersten Spiel unter Interimstrainer Mario Venier von Absam mit einem 1:1‑Unentschieden getrennt. Der ehemalige Coach der 1b-Mannschaft trat zu Wochenbeginn die Nachfolge von Christian Mautner an, der am vergangenen Samstag direkt nach dem 3:3‑Remis in Mils noch am Platz entlassen wurde.

“Die erste Halbzeit war sehr gut, danach ist uns der Saft ausgegangen”, sah Venier zwei unterschiedliche Spielabschnitte. Die Hausherren bestimmten das erste Spieldrittel, nutzten das zunächst schläfrige Auftreten der Gäste eiskalt aus: Philipp Andrä brachte Oberperfuss nach Zuspiel von Sturmpartner Gerald Bucher früh in Führung (10.).

Bucher fiel auch bei der nächsten Szene auf, als er eine Großchance ausließ, allein vor Absams Schlussmann Florian Feichtner scheiterte. Noch vor der Pause konnte Absam das Spiel an sich reißen. Zwei Mal vergab Angreifer Andreas Steinlechner, einmal blieb Philip Moosbrugger ein Kopfballtreffer verwehrt.

Elf Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Tomislav Tomic den verdienten Ausgleich. Andreas Schrott bediente nach seinem Ballgewinn Fritz Amort, dessen Querpass beförderte Tomic in die Maschen. Wenig später annullierte Schiedsrichter Ferruh Yilmaz den vermeintlichen Absamer Führungstreffer durch Steinlechner wegen angeblichen Abseits. Eine Entscheidung, die vor allem von Seiten des Gäste-Lagers lautstark kritisiert wurde.
“Flitzer” schubst Schrott

Nicht nur diese Maßnahme des Unparteiischen half den Hausherren tatkräftig — Oberperfuss-Goalie Thomas Meischberger hielt den Punkt vor heimischer Kulisse mehrmals fest. Am meisten konnte der Ex-Kematen-Keeper bei einer großen Tomic-Möglichkeit auszeichnen.

In der Schlussphase gingen die Wogen hoch. Nachdem bereits Tomic wegen eines Fouls mit Gelb-Rot vom Platz musste (70.), folgten ihm zwei Mannschaftskameraden frühzeitig in die Kabine. Der zur Pause eingewechselte Youngster Simon Laimgruber ließ sich zu einer doppelten Kritik hinreißen — ebenfalls die Ampelkarte in der dritten Minute der Nachspielzeit. Unmittelbar darauf sah Schrott nach einem groben Foulspiel glatt Rot.

Hektik kam auf, als ein Zuschauer nach dem Platzverweis aufs Spielfeld lief und Schrott einen Rempler versetzte. Den 33-Jährigen lehrte wohl die lange Profi-Karriere, in dieser emotional aufgeladenen Situation die Ruhe zu bewahren.

Fazit: Trotz 20-minütiger Überzahl muss Oberperfuss angesichts des Spielverlaufs mit dem Punkt zufrieden sein.
SV Oberperfuss — SV Absam 1:1 (1:0)
Sportplatz Oberperfuss, 300 Zuschauer

Tore:
1:0 — Philipp Andrä (10.)
1:1 — Tomislav Tomic (56.)

Ausschlüsse:
Gelb-Rot — Tomislav Tomic (70./Foul/Absam)
Gelb-Rot — Simon Laimgruber (93./Kritik/Absam)
Rot — Andreas Schrott (94./Foul/Absam)

(Bericht: www.fanreport.com)

Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum