23. Runde: Oberperfuss verliert durch spätes Gegentor; 1b spielt in Mieders unentschieden

Ergebnisse 23. Runde:

FG Schönwies/Mils   :  SV Oberperfuss       2:1 (1:1)
SV Mieders   :   SV Oberperfuss 1b                1:1 (0:0) 

Der SV Oberperfuss muss weiter um den Verbleib in der Landesliga West bangen. Zwar befindet sich die Truppe von Interims-Trainer Daniel Hupfauf noch in der grünen Zone, die Konkurrenz — vor allem jene aus der Landesliga Ost — schläft aber nicht. Pech: Die 1:2‑Niederlage in Schönwies wurde erst in letzter Minute besiegelt.
Es mutet so an, als hätte Oberperfuss die Last-Minute-Treffer gepachtet. Nach dem eigenen Tor zum 2:2‑Heimremis gegen Telfs vor einer Woche schlug das Pendel nun aber in die andere Richtung aus. Beim Gastspiel in Schönwies versetzte Hausherren-Innenverteidiger Thomas Gstrein den Oberperfern in Minute 90 per Elfmeter den Todesstoß.Zuvor stand die Partie zwischen dem Tabellenfünften und dem Vorletzten der Landesliga West lange auf Messers Schneide. Zwar ging Schönwies durch den einmal mehr agilen Peter Venier in Führung. Der am Samstag als Solo-Spitze aufgebotene Wirbelwind schoss eine Vorlage von Youngster David Schnegg über die Torlinie (4.). Unmittelbar vor dieser Situation war Schönwies ein weiteres Mal über links durchgebrochen — in dieser Hinsicht offenbarten die Gäste Schwächen.

Aufgerüttelt vom Rückschlag fing sich Oberperfuss, fand in die Partie und war über Teile der Begegnung die bessere Mannschaft. Den verdienten Ausgleich steuerte Stefan Kirchmair bei, der sich ein Herz nahm und das Spielgerät überlegt ins lange Kreuzeck zirkelte (38.). Chancen auf beiden Seiten prägten die zweite Halbzeit.

Erzielte Schönwies einen regulären Treffer, der aberkannt wurde? Torkamera viel zu teuer!

Für Oberperfuss scheiterten neben Kirchmair auch Christian Bucher und Philipp Andrä, der in Schönwies-Torwart Manuel Mark seinen Meister fand. Die Hausherren beklagten, ein aus ihrer Sicht reguläres Tor erzielt zu haben. Mehrere Augenzeugen sollen den Ball bei einer Abstauber-Aktion des eingewechselten Fabian Thurner hinter der Torlinie gesehen haben, bevor David Haller rettete.
“Ich kann ich mir nicht vorstellen, dass der nicht drin war. Aus physikalischer und akrobatischer Sicht ist das eigentlich unmöglich, denn der Spieler ist ja richtig im Tor gehängt. Auch einige weitere Personen haben mir erzählt, dass das eigentlich ein Tor hätte sein müssen”, betont Schönwies-Trainer Alexander Kregar, der scherzt, mit einem Sponsor schon über die Finanzierung einer Torkamera gesprochen zu haben: “Aber die 200.000 Euro sind dann doch zu viel.“Im Finish zog Oberperfuss den Kürzeren. Ein Ballverlust führte zu einem Schönwieser Konter, der nur durch ein Foul an Peter Venier im Strafraum unterbunden werden konnte. Vom Punkt avancierte Gstrein zum Matchwinner (90.).

Oberperfuss noch in grüner Zone
Während die Oberländer den tollen fünften Rang verteidigten konnten, muss Oberperfuss weiter um den Verbleib in der Landesliga West bangen. Während der Vorsprung auf Schlusslicht Tarrenz komfortabel wirkt (vier Punkte), fürchtet die Elf von Interimscoach Daniel Hupfauf Breitenbach aus der Landesliga Ost. Bekanntlich muss der schlechtere Vorletzte auch absteigen — da führt Oberperfuss noch um einen Punkt.Am Mittwochabend gastiert die kämpferisch einmal mehr überzeugende Truppe rund um Kapitän Clemens Mair in Absam, am Sonntagvormittag empfängt man den IAC. “Ein Punkt hätte uns auch nicht wirklich weitergebracht. Wir brauchen zumindest noch einen Sieg”, hofft Hupfauf auch die Rückkehr von Goalie-Routinier Gerhard Lonauer (Handverletzung).
Tore:
1:0 Peter Venier (4.)
1:1 Stefan Kirchmair (36.)
2:1 Thomas Gstrein (90./Elfmeter)
Schönwies
Schönwies/Mils erzielte den entscheidenden Treffer zum 2:1‑Sieg erst in letzter Minute.
Foto: Schiefer
(Bericht: www.fanreport.com)

Kuriose Schlussphase beim Abstiegsthriller

 

Keinen Sieger gab es im Abstiegsthriller zwischen dem SV Mieders und dem SV Oberperfuss 1b. Nach einer kuriosen Schlussphase trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 1:1.
Knapp 60 Zuseher lockte der Abstiegsthriller zwischen dem SV Mieders und dem SV Oberperfuss 1b am Samstagabend auf den Miederer Sportplatz. Dort wurden sie Zeugen einer typischen 0:0 Partie — nur eben mit zwei späten Toren.
Kampf und Krampf
Es ging für beide Mannschaften um viel. Aufgrund der Ungewissheit der Lage in der 1. Klasse Ost könnte es auch zwei Abstiegsplätze in der 1. Klasse West geben, daher galt für beide Vereine: Verlieren verboten. Dementsprechend wurde auch die Spielweisen angelegt, Torchancen und flüssige Kombinationen suchten die Zuschauer vergeblich. Trotzdem blieb die Partie immer spannend. Die einzige Topchance vor der Halbzeit hatten die Miederer Gastgeber, doch Matthias Fritz im Tor der Oberperfer konnte sich in dieser Situation auszeichnen. So ging es mit einem dem Spielverlauf entsprechenden 0:0 in die Halbzeitpause.Mieders macht Druck
Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren die spielbestimmendere Mannschaft. Dennoch waren Torchancen immer noch Mangelware, beide Mannschaften konzentrierten sich vorwiegend auf die Defensive. In der 71. Spielminute setzte sich Patrick Wortman Smith auf der rechten Seite gut durch, seinen scharfen Stanglpass konnte Walter Rudig im Rutschen nicht mehr entscheidend klären und fälschte den Ball ins eigene Tor ab. Kurze Zeit nach dem Führungstreffer der Hausherren hatte Michael Schmid aufseiten der Oberperfer den Ausgleich auf dem Fuß, sein Schuss wurde aber von SVM-Keeper Bernhard Rieder an die Querlatte gelenkt. Wenig später traf Oberperfuss dann doch noch zum Ausgleich. Nach einem weiten Freistoß in den gegnerischen Strafraum kam es dort zu einem Zweikampf, in dessen Folge der Ball hoch in die Luft flog. Den wieder herunterkommenden Ball versenkte Michael Zoller dann per Volleyabnahme ins Miederer Tor zum 1:1‑Endstand. Einziger Schönheitsfehler: Linienrichter Mario Hasslwanter hatte die Fahne gehoben und eine Abseitsstellung erkannt. Diese wurde von Schiedsrichter Naki Tuncel allerdings auch nach kurzer Rücksprache mit seinem Assistenten nicht gegeben und der Schiedsrichter entschied zum Unverständnis der Miederer  über seinen Linienrichter hinweg auf Tor. Am Ergebnis änderte sich dann in den letzten Minuten nichts mehr, es blieb beim 1:1.Fazit:
Das Remis entspricht sicherlich dem Spielverlauf. Trotzdem ist der späte Gegentreffer für Mieders bitter, zudem auch die Gäste bestätigen, dass es wohl doch eine Abseitsstellung gewesen sei. Aber so ist der Fußball, was der Schiedsrichter pfeift, das gilt.

Torfolge:
1:0 Rudig (71. / Eigentor)
1:1 Zoller (85.)

Die Besten: Lackner bzw. Rudig, Ragg

“Das war eine spielbestimmende Fehlentscheidung!” —  Trainer Gerhard Stern (SV Mieders) war über den späten Gegentreffer verärgert

“Das wäre ein gerechtes 0:0 gewesen, das Tor am Ende war sehr strittig!”  —  Trainer Michael Schmid (SV Oberperfuss 1b)

 

(Bericht: www.fanreport.com)


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum