24. Runde: Oberperfuss gibt in Absam Sieg aus der Hand

Das abstiegsbedrohte Oberperfuss drehte am Mittwochabend in Absam einen Rückstand, musste sich letztlich aber dennoch geschlagen geben. Beim 5:4‑Heimsieg traf Philip Moosbrugger in den Reihen der Hausherren drei Mal.

Absam ließ in den letzten Wochen tolle Gelegenheiten aus, um im Kampf um die Relegation dran zu bleiben: Unentschieden in Schönwies, Heimniederlage gegen ein numerisch unterlegenes IAC, die Pleite in Kematen war zu erwarten. Auch das Heimspiel gegen Oberperfuss stand unter keinem guten Stern — Absam kämpfte mit großen Personalproblemen — unter anderem standen Torhüter Florian Feichtner, Abwehr-Routinier Andreas Schrott (beide verletzt) und Angreifer Dominik Müller (fünfte Gelbe) nicht zur Verfügung.Die zuletzt kämpferisch voll überzeugenden, aber unglücklich agierenden Gäste wurden von Interims-Trainer Daniel Hupfauf auf mentaler Ebene wieder zur Konkurrenzfähigkeit aufgerüttelt. Der Abstiegskampf drückt auf das Gemüt, als Vorletzter braucht Oberperfuss — vor allem im Vergleich mit der Landesliga Ost — Zählbares wie einen Bissen Brot. Nach Handverletzung war der erfahrene Goalie Gerhard Lonauer wieder mit von der Partie.Der 44-Jährige musste in den ersten zehn Minuten aber gleich zwei Mal hinter sich greifen. Der Torschütze in beiden Fällen: Philip Moosbrugger. Jeweils nach Aktionen über rechts — über Youngster Denis Tomic, den Bruder von Angreifer Tomislav Tomic, der noch in der U16 spielen könnte und den Coach Christian Kellner immer wieder ins Landesliga-Wasser wirft.Die spielerisch überlegenen Absamer bekamen dann trotz Führung große Probleme mit der körperlich robusten Verfassung der Gäste — Oberperfuss hingegen machte diese Qualität stark. Stürmer Philipp Andrä sorgte in Minute 18 per Kopf für den Anschlusstreffer. Der Treffer zum 3:1 durch Andreas Steinlechner, der mit dem Rücken zum Tor stand, sich durchsetzte und eiskalt verwertete, beruhige die Absamer Nerven (33.).


Moosbrugger mit Triplepack — Absam gewinnt 5:4 
Allerdings nur bis zur 40. Minute: Feichtner-Vertreter Walter Steiner foulte Christian Bucher im Strafraum — Elfmeter. Vom Punkt scorte Marco Wegscheider — 3:2! Dasselbe Bild in Halbzeit zwei. Spielerisch gesehen hatte Absam mehr vom Spiel, Oberperfuss kämpfte mit viel Power um das Überleben in der Landesliga West. Dem eingewechselten Florian Ragg gelang dann aus spitzem Winkel der Ausgleich (68.), Christian Bucher nach perfektem Konter sogar die Gäste-Führung (82.).Der so brauchbare Auswärtsdreier war zum Greifen nahe, ehe sich Oberperfuss die Butter vom Brot nehmen ließ. Absam-Youngster Simon Laimgruber, erst seit wenigen Minuten im Spiel, traf nach Flanke von David Mair von der linken Seite zum 4:4 (90.) Dem Siegestor durch Mister Triplepack Moosbrugger ging ein Zweikampf zwischen Absams Abwehrhüne Lucas Kern und Oberperfuss-Schlussmann Lonauer voraus. Der Ball sprang zu Moosbrugger, der das runde Leder über die Linie drückte (93.). Drei Tore als Mittelfeldspieler — muss man erst einmal machen.Der Last-Minute-Heimerfolg bescherte den Gastgebern einen angenehmen Feiertag. Am Donnerstag bestellte Kellner seine Schützlinge zunächst zum Training, anschließend zum gemütlichen Grillen. Oberperfuss hingegen muss die Kohlen erst noch aus dem Feuer holen, braucht im Restprogramm gegen den IAC (H) am Sonntag und in einem weiteren Heimduell mit Thaur wohl zumindest noch drei Punkte.

Fazit: Aufgrund der spielerischen Vorteile gewann Absam am Ende glücklich, aber nicht unverdient. Oberperfuss braucht im Saisonfinish etwas mehr Spielglück, traf bei der knappen Niederlage in beiden Halbzeiten jeweils einmal Aluminium. Interimstrainer Hupfauf straht jede Menge Aufbruchstimmung aus, will dieses Gefühl auf seine Mannschaft übertragen.

Tore:
1:0 Moosbrugger (4.)
2:0 Moosbrugger (7.)
2:1 Andrä (18.)
3:1 Steinlechner (33.)
3:2 Wegscheider (40./Elfmeter)
3:3 Ragg (68.)
3:4 Bucher (82.)
4:4 Laimgruber (90.)
5:4 Moosbrugger (93.)

Ausschluss:

Rot — Gregor Hupfauf (Oberperfuss, 92., Foul)
Bildschirmfoto 2014-05-29 um 16.26.08

Matchwinner. Mittelfeldkicker Philip Moosbrugger traf für Absam im Heimspiel gegen Oberperfuss drei Mal.
(Bericht: www.fanreport.com)

Ergebnisse 24. Runde:

 

SV Absam  :   SV Oberperfuss        5:4 (3:2)

Oetz   :   SVO 1b        6:0  (3:0)


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum