Unterwegs am Brenner Grenzkamm

Samstag, 21. Mai 2022 – angesagt ist die MTB Tour „Brennerberge“. In der Früh strömender Regen in Oberperfuss. Oje! Was tun? Unser Tourguide Hans und Obmann Klaus ließen sich ihren Optimismus aber nicht nehmen und so traf man sich, wie geplant, um ½ 9 am M‑Preis Parkplatz in Oberperfuss. Das Wetter versprach echt nichts Gutes…… doch darf man den Webcams glauben, war es im Bereich Gries am Brenner anscheinend trocken. So starteten wir „mit gemischten Gefühlen“, was das Wetter betraf, Richtung Brenner. Auf der Autobahn Regen bis Steinach und dann, oh Wunder, in Gries am Parkplatz trocken und schon die ersten Sonnenfenster!

So wechselten wir auf unsere Bikes und fuhren schon gut gelaunt, die ersten fünf Kilometer und 200 Höhenmeter bis zum Brennerpass auf Asphalt über die Brenner Bundesstrasse. Nach dem Passübergang fuhren wir entlang des wunderschönen Radweges bis zur Abzweigung Innergigglberg (wobei diese Abzweigung nicht ausgeschildert ist). In äußerst angenehmer Steigung schlängelt sich der Weg hinauf bis kurz vor das Sandjöchl. Hier ließen wir es uns natürlich nicht nehmen, den kurzen Abstecher zum Sandjöchl (2.165m s.l.m) hinauf zu radeln, um die großartige Aussicht auf den Obernberger See und die Tribulaune zu genießen.

Nach wenigen Metern waren wir wieder zurück auf unserer Route und es ging auf etwa 10 km parallel zum Grenzkamm in leichtem Auf und Ab, vorbei am Steinjoch und Kreuzjoch, immer oben auf etwa selber Höhe entlang, Richtung Norden. Doch nicht nur das wunderbare Panorama, auch Mussolinis Bunker und Schießscharten aus dem 1. Weltkrieg am Wegesrand zogen uns in ihren Bann. Nach dem Passieren einiger verlassener Militärstützpunkten, erreichten wir schlussendlich die letzte Befestigung vor dem Sattelberg. Etwa 20 Höhenmeter zu schieben ist nun angesagt, bis zum mächtigen Gipfelkreuz des Sattelberges – solch einen schönen Gipfel „stürmt“ man mit dem Bike nicht alle Tage! 😊

Nach rassiger Abfahrt kehrten wir beim Luis auf der Sattelbergalm ein, um dort unsere Akkus bei hervorragendem Essen und Trinken wieder aufzuladen. Gestärkt fuhren wir danach die wenigen Kilometer hinab bis Gries am Brenner. Die 12 RCO´ler waren sich einig: Der Ausflug hat sich mehr als gelohnt und so kehrten wir, mit vielen einzigartigen Eindrücken, 1.300 HM und 45 km im Gepäck, wieder heim.

Mit dabei waren: Hans, Hildegard, Daniela und Doris Riegler, Engelbert Obex, Herbert Lindenthaler, Christian Fritz, Manfred Kuen, Linda Stefansson, Horst Lorenz, Klaus und Simone Haider

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Rad Impressum