Über den Furkelpass auf das „Dach des Pustertales“, dem Kronplatz

Am vergangenen Samstag, 13. Juli 2013, trafen sich sage und schreibe 15 Oberperfer Radlfahrer,  um die von Manni angesagte und ‚wie ich meine, sehr ambitionierte Runde,  in Angriff zu nehmen. Startpunkt war St. Lorenzen bei Bruneck im Pustertal . Von dort wechselten wir vom Auto auf unsere Bikes bzw. Verena und Bianca auf ihr Rennrad.

Zunächst folgten wir den Wegweisern nach “St. Martin” und “Maria Saalen” über eine verkehrsarme Asphaltstraße, die durch den Wald am Westhang des Kronplatz-Berges führt. Im Schatten, leicht ansteigend, und mit herrlichem Blick auf die gegenüberliegende Seite des unteren Gadertales überquert der Weg die unsichtbare Sprachgrenze ins ladinische Enneberg (Mareo). In diesem sehenswerten Örtchen mussten wir einfach eine kurze „Fotopause“ einlegen, um diese Idylle festzuhalten.

Die Route dreht dann auf die Sonnenseite und führt an mehreren Viles vorbei. Dabei handelt es sich um kleine Weiler, die aus mehreren Höfen und einer Kirche oder Kapelle bestehen und eine alte ladinische Siedlungsform darstellen. Der Weg erreicht die Ortschaft Enneberg Pfarre und gleich danach die Abzweigung zum Furkelpass. Jetzt geht’s aufwärts, den sonnigen Hang hoch, mit toller Sicht auf den Peitlerkofel und die Dolomiten zwischen Heiligkreuzkofel und Gardenaccia. Kehre nach Kehre schraubt sich die Straße zum Furkelpass hinauf. Eine schweißtreibende und nicht zu unterschätzende Angelegenheit ! Das letzte Drittel auf „die Furgl“ wird einem nicht geschenkt. Angekommen am Pass, nach knapp 20 km und etwas über 1.000 Hm, belohnen wir uns mit einem Cappuccino. Hier verabschiedeten sich die Mädl´s mit den Rennrädern, denn nun zweigt die grobe Schotterstraße Richtung Kronplatz ab, die ausschließlich den Bikern vorbehalten ist. Sechs schwierige Kilometer lagen vor uns, Steigungen bis zu 24% (!!) erwarteten uns. Müde, aber umso glücklicher kamen alle 13 Biker am Kronplatz an. An eine Auffahrt mit der Gondel hat niemand nur eine Sekunde gedacht! Hut ab ! Der Tacho zeigte nun 25km und knapp 1.600 Hm. Somit haben wir uns das hervorragende Essen auf einer der Hütten am Kronplatz redlich verdient.

Nach dieser Anstrengung ist die Abfahrt natürlich ein wahrer Genuss. Auf gleicher Strecke kehrten wir auf den Furkelpass zurück und entschlossen uns, die Abfahrt Richtung Olang zu nehmen. Die Aussicht auf den Alpenhauptkamm und das Olanger Becken am Eingang ins Antholzertal ist eine schöne Zugabe. Vorbei am Dorf Geiselsberg gelangen wir ins Pustertal hinunter, wo die Straße den Fahrradweg kreuzt. Über diesen gelangen wir bis nach Bruneck, wo wir uns in der Altstadt noch einen „Einkehrschwung“ genehmigten. Danach waren es nur mehr wenige Kilometer zurück nach St. Lorenzen zu unseren Autos. Lieber Manni, wie immer ein großes Dankeschön für die bestens organisierte Tour, wir haben alle einen wunderbaren Radtag in Südtirol verbracht ! (nicht zuletzt auch aufgrund der super tollen Gruppe). Wir freuen uns schon auf die nächste Ausfahrt am 3. August 2013!

Bericht: Simone H.

Fotos: Alfons H.

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Rad Impressum