Mit den MTB´s auf die berühmt-berüchtigte Streif

Steil – steiler – Streif

……….die berühmt berüchtigte Kitzbühler Streif zeigt nicht nur im Winter bei der Abfahrt ihre Zähne. Oh nein! Auch der Aufstieg mit dem MTB ist schweißtreibend und bei Steigungsprozenten teilweise jenseits der 15% echt herausfordernd.

Aber alles der Reihe nach: Mit unseren Autos ging´s zunächst bis kurz vor Kirchberg zum Parkplatz der Fleckalmbahn. Die Tour beginnt mit einer kurzen Einrollphase bis zur Talstation der Hahnenkammbahn. Danach geht es bereits steiler hinauf zur Einsiedelei und auf gutem Schotterweg sehr knackig weiter über die Melkalm auf den Hahnenkamm zur Hahnenkamm-Bergstation. Von der großen Aussichtsplattform hinter der Bergstation hat man danach einen grandiosen Tiefblick auf Kitzbühel, sowie über die gesamten Kitzbüheler Alpen bis hin zum Wilden Kaiser. Auch bestaunten wir natürlich von der Plattform aus die berühmt berüchtigte Mausefalle. Für die Schi — Rennläufer im Winter ist es gleichbedeutend mit einem Sprung ins Nichts – einfach unglaublich. Muss man gesehen haben. (P:S. Um dort hinauf zu kommen, kann man aber natürlich auch die Gondel nutzen 😊) Von dort gelangt man am Kamm entlang an der Ehrenbacherhöhe, Hochbrunn, Jufenalpe Richtung Pengelstein. Nach knapp 1.300 gefahrenen Hm, genossen wir die lange Abfahrt ins Tal. Einen Einkehrschwung legten wir kurz vor Kirchberg im Gauxer Stadl ein. Hier genossen wir ausgiebig das gute Essen. Danach gönnten wir uns in Kirchberg am Dorfplatz noch einen Kaffee, bevor wir glücklich und zufrieden zurück nach Oberperfuss „reisten“.

Dickes Danke an Rupi (Rupert Altenhuber), unser Tourguide für „das Unterfangen Streif“, er hat die Tour geplant, vorab abgefahren und ausgekundschaftet, damit wir dann nur mehr (oder weniger 😉) genießen durften. Eine nicht sehr lange aber dafür fordernde Tour in der wunderschönen Landschaft der Kitzbühler Alpen.


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Rad Impressum