Die Schneewände am Timmelsjoch…

Laut Tourenplan wäre am 26. Mai eigentlich die UCI-WM Strecke vom Tiroler Unterinntal bis nach Innsbruck über die berühmt-berüchtigte Höttinger Höll auf dem Terminplan gestanden. Das aktuell heiß diskutierte „Allgemeine Fahrverbot“ durch die WM- Schlüsselstelle – eben dieser Höttinger Höll – hat uns dazu veranlasst, diese Tour kurzerhand abzusagen.

Die Eröffnung der Timmelsjoch Hochalpenstrasse am 24.05. und die hervorragende Wetterprognose für den Samstag hat uns sehr gut reingespielt. Kurzerhand haben wir das „Timmelsjoch Schneewändeschauen“ als Ersatztour ausgeschrieben.

Und es hat sich als eine sehr gute Entscheidung herausgestellt. Verkehrsbedingt noch sehr im Rahmen und vor allem temperaturmäßig herrlich warm starteten wir unsere Tour vom Ötztaleingang, konkret von der Area 47. 60KM sind es hoch auf den höchst gelegenen Punkt (2474 m ü. A.), dem Passo del Rombo, wie der Timmel auf italienisch genannt wird.
Alles in allem also eine „gscheite Tour“ mit 2100 Höhenmetern und 120KM, die die 18 Beteiligten absolviert haben.

Nach der Mautstelle waren sie dann….. meterhohe Schneewände entlang der sich hinaufschlängelnden Passstraße. Viele „Schaulustige“ säumten den Weg, denn alle Jahre bekommt man das nicht in dieser Ausprägung zu sehen!

Die WM Strecke bleibt uns immer noch (und dann hoffentlich ohne diesem Fahrverbot), die Schneewände werden von Tag zu Tag kleiner – wer sie selbst sehen will, muss rasch rauf auf´s Timmelsjoch, …es lohnt sich!

Wer war mit dabei: Othmar u. Monika Gritsch, Daniela Riegler, Linda Stefansson, Anton Brida, Andreas Plunser, Andreas Gutheinz, Werner Oberthaler, Reinhard Jäkel, Thomas Brantner, Dieter Konrader, Michael Wegscheider, Simone u. Klaus Haider und 4 Freunde des RCO, die Gastfahrer Hans Trenkwalder, Simon Lukasser, Günter Brantner und Daniel Klotz.

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2018 SVO-Rad Impressum