Runde 17: Treffen der “Oldie-Torhüter”

Zwei Axamer Torhüter fehlten beim Derby in Oberperfuss — deshalb durfte sich erneut der 52-jährige Mate Odak beweisen. Er war beim 3:0‑Sieg seiner Mannschaft kein Handicap, klärte die wenigen brenzligen Situationen mit all seiner Erfahrung.

Nachdem die Nummer eins Best Tabe aus wichtigen privaten Gründen in der Heimat in Kamerun verweilt und Ersatz Wilhelm Fringer zuletzt gegen Thaur mit Rot vom Feld musste, stand Torwart-Trainer Mate Odak auch am Samstagnachmittag im Axamer Kasten.

Wenngleich beim Derby in Oberperfuss die Not zur Tugend gemacht werden musste, hegte Coach Harald Schroll keinen Zweifel: “Ich habe gewusst, dass er seine Sache gut machen wird.”

Die in der Offensive zahnlosen Hausherren stellten den 52-Jährigen nie vor ernsthafte Probleme. Und wenn Odak eingreifen musste, dann tat er dies mit all seiner Routine, die sich in vielen aktiven Goalie-Jahren angehäuft hatte.

Stern trifft vom Punkt zur Führung

Die Gäste bestätigten ihren Aufwärtstrend im Frühjahr und siegten letztlich verdient mit 3:0. Oberperfuss musste dem Fußballgott danken — zur Pause stand es trotz Axamer Chancenplus noch 0:0. Was sich in der zweiten Halbzeit ändern sollte.

Das Oberperfer Unheil begann, als Schiri Et bei der Abwehr von David Haller im Strafraum ein Handspiel sah. Elfmeter durch Daniel Stern — 1:0 für Axams (54.). Per Doppelpack sorgte Youngster Robert Dukic letzlich für einen klaren Axamer Erfolg. Erst nach schöner Vorarbeit von Matthias Riedl über rechts (67.), ein paar Minuten später mit einem Drehschuss (76.).

Während Axams nun mit dem Abstieg nicht mehr in Verbindung gebracht wird, brennt in Oberperfuss der Hut. Die Elf von Trainer Hannes Kirchmair wollte, konnte aber nicht. Die Hoffnung aller Keller-Klubs dieser Welt sollte eigentlich in den Heimspielen liegen. Wenn man auch dort meilenweit von einem Punktgewinn entfernt ist, sagt dies alles aus über die momentane Situation des Tabellenvorletzten. Weil auch Schlusslicht Tarrenz einmal mehr nicht anzählen durfte, bleibt die rote Laterne aber im Tiroler Oberland hängen.

 

Stefan Kirchmair

(Foto: Schiefer; Bericht: www.fanreport.com)

Derbysieg für Axams in Oberperfuss

Souveräner 3:0‑Sieg der Axamer bei schwachen Gastgebern!Der SV Axams musste erneut mit dem 52-jährigen Tormanntrainer Mate Odak auflaufen, hätte aber auch die Eckfahne ins Tor stellen können. Der SV Oberperfuss fand nämlich offensiv überhaupt nicht statt und offenbarte sowohl im Mittelfeld als auch in der Abwehr arge Schwächen. Freilich demonstrierten die Axamer einmal mehr, warum sie in 17 Spielen erst 19 Gegentreffer kassiert haben – die Abwehrformation ist ein Bollwerk, dess ebenso wie bereits in der Vorwoche gegen Thaur keine Chancen zuließ. Den 19 erhaltenen Toren standen vor der Partie aber auch erst 14 eigene Tore gegenüber, womit die vorwöchige 0:1‑Niederlage erklärt ist.
In Oberperfuss wollten die Axamer den Sieg und zwangen die Gastgeber in der zweiten Halbzeit in die Knie. Freilich bedurfte es eines umstirttenen Elfmeters, den Daniel Stern sicher verwandelte. Die Gäste blieben die überlegene Mannschaft und ließen sich diesmal auch noch zweimal bitten. Robert Dukic zeigte seine Offensivqualitäten und erzielte noch zwei Treffer zum 3:0‑Auswärtssieg, mit dem die Axamer zwei Plätze gut machten und mit sieben Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge ein sattes Polster geschaffen haben. Ganz tief unten steht hingegen der SV Oberperfuss, der sich im Abstiegskampf lediglich noch auf den SV Tarrenz verlassen darf, der ebenso wie die Oberperfer bereits fünf Zähler Rückstand auf Rang 12 und (noch) die schlechtere Tordifferenz hat.
Anbei gibt es viele Bilder der Partie Oberperfuss gegen Axams!

     

(Bericht/Fotos: www. meinbezirk.at)

 

Ergebnisse Runde 17:

Oberperfuss  –  Axams   0:3
Oberperfuss 1b  —  SK Sautens   2:2

Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum