Runde 18: Zams lässt Oberperfuss keine Chance
Zams feierte am Samstagnachmittag den höchsten Sieg der 18. Runde der Landesliga West. 6:0 über Oberperfuss — mehr Tore schossen die Oberländer 2013/2014 nur im Cup gegen das unterklassige Paznaun.
Nicht nur für die Offensive war es ein Erfolg, sondern auch für die Hintermannschaft. Torhüter Thomas Unterwelz, der nach zwei Spielen auf der Bank wieder für Peter Pangratz in die Startelf rückte, hielt zum zweiten Mal in dieser Spielzeit, aber zum ersten Mal vor heimischer Kulisse, seinen Kasten sauber. Vor ihm dirigierte der vom Mittelfeld in die Abwehr beorderte Fabian Birschner die Viererkette. Der immer fleißige Markus Reheis rückte dafür auf die linke Außenverteidiger-Position.Umstellungen gab es auch in der Aufstellung der Gäste aus Oberperfuss. Trainer Hannes Kirchmair wollte sich eigentlich nicht mehr die Schuhe schnüren, Personalnot und die derzeitige brenzlige Lage im Tabellenkeller ließen ihn umdenken. Ob der 32-Jährige ein weiteres Mal aufläuft, müsse man in der kommenden Woche beim Training sehen, so Kirchmair bei fanreport.com.Der Qualitätsunterschied zwischen stark aufspielenden Zammern und an Harmlosigkeit kaum zu überbietenden Oberperfern schlug sich auch im Ergebnis nieder. Eine Stärke spielten die Hausherren unmittelbar nach Anpfiff aus. Die weiten Einwürfe von Edi Stubenböck sind mittlerweile in der ganzen Liga bekannt, ein Gegengift konnten noch die wenigsten ausfindig machen: Was er mit den Händen kann, können andere nur mit den Füßen. So werden die Einwürfe zu Eckbällen oder Freistößen. Daraus resultierte auch die 1:0‑Führung durch Florian Binder (2.).Doppelpacks für Mimm und Binder — Oberperfuss empfängt schon am Donnerstag Kematen
Stubenböck
Zwei Stubenböck-Einwürfe führten gegen Oberperfuss zu Torerfolgen. Kein Novum in Zams.
Foto: Schiefer
In Minute elf erhöhte Julian Platter bei seiner Startelf-Premiere in diesem Frühjahr. Zuletzt gegen Thaur kam er von der Bank, vorher war er gesperrt, weil er sich Ende Oktober bei einem Einsatz für die Reserve-Mannschaft die Rote Karte abholte. Seinem Treffer ging eine Kombination zwischen Mathias Mimm und Florian Binder voraus. Das 3:0 steuerte der einmal mehr überzeugende Youngster Rene Mark bei. Der ehemalige Akademie-Kicker schoss Zams nach Platter-Ablage zur Vorentscheidung.Auch in Minute 44 hatte Platter seine Füße im Spiel. Seinen Stangerlpass verwertete Mimm, ehe der über den linken Flügel kommende Offensivmann nach einem weiteren Einwurf von Stubenböck mit einem Kopfball den Doppelpack schnürte (49.). 5:0 — aber Zams hatte noch nicht genug und legte in Person von Florian Binder noch einen drauf. Perfekt bedient von Giorgio Gabuzza über die Abwehrkette der Oberperfer, stellte der offensive Mittelfeldspieler den Endstand her.Oberperfuss fühlte sich von Beginn an mit Gegenwind konfrontiert. Bereits in der Anfangsphase musste Daniel Mersa verletzt raus, die Gäste waren gezwungen, umzustellen und fanden anschließend nie in die Spur. Bei einer Aktion hatte Zams Dusel: Als ein Oberperfer auf Höhe der Mittellinie zu Fall gebracht wurde, könnte es auch Schiedsrichter geben, die diese Aktion wegen Notbremse mit Rot quittieren.Die Gäste müssen damit weiter um den Liga-Verbleib bangen. Der Vorletzte streitet sich von Runde zu Runde mit Schlusslicht Tarrenz um die rote Laterne. Ja, die Landesliga West ist ziemlich ausgeglichen. Doch Oberperfuss und Tarrenz sind in der derzeitigen Verfassung eine Ausnahme. Das Programm wird nicht leichter: Am Donnerstag empfängt die Kirchmair-Elf Tabellenführer Kematen. Die Rollen sind klar verteilt.
(Bericht: www.fanreport.com)
Ergebnisse 18. Runde:
Zams : SVO    6:0
Union Innsbruck 1b : SVO 1b      3:3

Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum