Thaur siegt wieder einmal in Oberperfuss
Der SV Thaur hat am Samstag durch den 2:1‑Sieg in Oberperfuss den zweiten Auswärtserfolg in Serie eingefahren. Daniel Hirschberger traf in Minute 64 per Elfmeter zum Endstand und avancierte damit zum Matchwinner.
Acht Tage nach dem 3:2‑Derbytriumph in Rum durfte Thaur erneut über drei Punkte jubeln. Dank den Neuzugängen Patrick Lebeda (reaktiviert, früher Reichenau) und Marko Stokic (Hall 1b), die gemeinsam das neue Sturmduo bilden, sowie dem Comeback des chronisch verletzten Mittelfeldstabilisators Patrick Braun wirkt die Mannschaft von Trainer Alexander Würzl schlagkräftiger als noch in der Vorsaison.

Nach zwei Runden steht beim Punktemaximum Tabellenplatz drei zu Buche. “Ich denke, wir haben verdient gewonnen”, bilanziert Rückkehrer Braun.

Nichtsdestrotrotz machte sich Thaur das Leben in Halbzeit eins selbst schwer. Bereits nach 20 Minuten hätten die Gäste noch klarer führen müssen, Oberperfuss verschlief die Anfangsphase der Partie völlig. Einzig und allein Goalie Thomas Meischberger, der beim Thaurer Führungstreffer durch Lebeda alles andere als gut aussah (11.), bewahrte seine Elf vor einem höheren Rückstand.

Elfmeterpfiff sorgt für Entscheidung

SV Thaur
Sechs Punkte aus zwei Spielen — Thaur blickt auf einen gelungenen Saisonstart zurück.
Foto: SV Thaur

Durch einen individuellen Thaurer Fehler kam Oberperfuss wie aus dem Nichts zum Ausgleich: Angreifer Philipp Andrä fing einen verunglückten Rückpass ab, umkurvte Thaur-Schlussmann Joachim Staudacher und brachte sein Team zurück ins Spiel (29.).

Erst nach der Pause erwachten die Hausherren (ohne den erkrankten Chefbetreuer Christian Mautner) aus ihrer Lethargie, waren am Drücker und dem 2:1 näher als Thaur. Ein Elfmeterpfiff ebnete aber den Gästen nach etwas mehr als einer Stunde den Weg auf die Siegerstraße: Nach dem Vergehen von Gregor Hupfauf an Thaur-Spielmacher Florian Prünster musste der Übeltäter sogar mit Gelb-Rot vom Platz. Den Strafstoß verwandelte Verteidiger Daniel Hirschberger, der bereits am letzten Freitag in Rum vom Punkt aus traf (64.). Zwei von zwei — eine hundertprozentige Ausbeute.

“Der Spieler hat eindeutig den Ball gespielt. Das war absolut kein Elfmeter”, ärgerte sich Michael Schmid, seines Zeichens Co-Trainer in den Reihen der Gastgeber und Vertreter des erkrankten Chefbetreuers.

Es blieb beim Auswärtserfolg für Thaur, das die Partie nach Gelb-Rot für Daniel Schreiner (82.) ebenfalls zu zehnt beendete. Während sich die Gäste über einen gelungenen Saisonauftakt freuen dürfen, ist Oberperfuss punkteloser Vorletzter, wurde in den ersten beiden Runden unter Wert geschlagen.

Fazit: Oberperfuss musste drei Mal auf Holz klopfen, dass das Spiel nach 20 Minuten und mehreren Top-Gelegenheiten der Thaurer Elf noch offen war. Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre ein Punkt für die Hausherren nicht unverdient gewesen.

SV Oberperfuss — SV Thaur 1:2 (1:1)

Tore:
0:1 Patrick Lebeda (11.)
1:1 Philipp Andrä (29.)
1:2 Daniel Hirschberger (64./Elfmeter)

Ausschlüsse:

Gelb-Rot — Gregor Hupfauf (64.)
Gelb-Rot — Daniel Schreiner (82.)

(Bericht: www.fanreport.com)

Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum