Remis im Derby mit Ausgleich in letzter Sekunde

Oberperfuss und Zirl trennen sich nach einem temporeichen Spiel mit 3:3!

Sechs Tore, jede Menge weitere Chancen und viel Tempo sahen rund 400 Zuschauer in Oberperfuss beim Landesliga-Derby zwischen den Gastgebern und den Gästen aus Zirl. Oberperfuss-Torjäger Gerald Bucher war bester Laune und dementsprechend kaum zu bremsen – seine drei Tore reichten allerdings nicht zum Sieg gegen den Nachbarn. Die Zirler hatten nach jedem Führungstreffer eine Antwort parat, steckten nicht auf und wurden auch in letzter Minute belohnt. Dominique Nussbaumer erzielte in der 90. Minute den Ausgleich, nachdem er bereits knapp vor der Halbzeit getroffen hatte. Armin Hobel steuerte einen weiteren Treffer bei – ein gerechtes Unentschieden in einem ganz starken Derby!

(Bericht: www.meinbezirk.at)

 

Ein ehemaliger Mitspieler im Zirl-Trikot verpasste den Oberperfuss-Kickern am Samstag beim 3:3‑Remis eine moralische Ohrfeige.

Wir blicken zurück. In der Winterpause verließ Dominique Nussbaum Oberperfuss wegen besserer sportlicher und wohl auch finanzieller Perspektiven. Mit seinem neuen Verein Zirl stieg er von der Tirol-Liga in die Landesliga ab. Und jetzt, am Samstag, gastierte er an alter Wirkungsstätte.

Dass ausgerechnet Nussbaum einen Doppelpack erzielte, den Treffer zum 3:3‑Endstand erst in der zweiten Minuten der Nachspielzeit beisteuerte, ist eine jene Geschichten, die der Fußball gerne schreibt.

Eine gefühlte Niederlage, Herr Mario Venier? “Natürlich ist das schade”, sagt der Oberperfuss-Chefbetreuer. “Aber es war ein bäriges Spiel. Beide Mannschaften haben offensiv gespielt, beide wollten den Sieg.” Keiner bekam ihn. Dafür durfte sowohl Oberperfuss als auch Zirl erstmals in dieser Saison in der Tabelle anschreiben.
Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten

Den schwungvolleren Start erwischten die Gastgeber, in dessen Reihen vor allem ein Spieler ins Auge stach: Gerald Bucher. Der ehemalige Regionalliga-Spieler (Reichenau) stellte sich bei Zirl-Goalie Wanner bereits in der zehnten Minute vor. Wanner konnte eine Flanke von Patrick Huber nur touchieren, Bucher sagte Danke.

Mit Fortdauer der Partie wurde Zirl zunehmend spielfreudiger, verdient war deshalb der Ausgleich durch Nussbaum, der einen Freistoß sehenswert in die Maschen zirkelte (38.). Hin und her — die rund 350 Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Wenn schon keines der beiden Teams einen Dreier einfahren konnte/durfte, dann siegte zumindest der Fußball.

Richtig in sich hatten es die abschließenden 25 Minuten. Man war als Schaulustiger gut beraten, die Begegnung nicht frühzeitig zu verlassen. Mit einer überzeugenden Einzelaktion brachte Bucher Oberperfuss wieder in Führung — sein zweiter Streich. Die Gerüchteküche brachten den Offensivmann in den Tagen vor Transferschluss mit Axams in Verbindung. Gut für den Verein, dass sich diese Meldung als Ente entpuppte.

 

Ausgleich in Minute 92, Pöham verletzt

Starke Einzelspieler hat auch Zirl im Kader. Etwa Ex-Profi Armin Hobel, der den Spielstand schnell egalisierte. Per idealem Zuspiel in Szene gesetzt, blieb er im Duell mit Oberperfuss-Keeper Thomas Meischberger der Sieger (71.). Qualitäten, die man auch im gehobenen Fußball-Alter nicht verlernt. Aber Hobel wird sich in den Tagen nach dem Spiel noch an zwei große Gelegenheiten zurückerinnern. Die er ausließ. Die möglicherweiße den vollen Erfolg kosteten. Kopfball übers Tor, der zweite Versuch wurde abgeblockt, da zögerte Hobel wohl zu lange.

Bucher schenkte Oberperfuss 13 Minuten vor regulärem Spielende den Treffer zur vermeintlichen Entscheidung. Wieder ließ er sich anspielen, um sich dann mit wenigen Ballkontakten in den Strafraum zu kombinieren und dort seine Kaltschnäuzigkeit walten zu lassen. Der wegen eines Zusammenpralls kurzzeitig weggetretene Zirl-Schlussmann Wanner hielt seine Mannschaft im Finish im Spiel, als Oberperfuss einen Konter fuhr, Stefan Kirchmairs Abschluss nicht in einen Torjubel umgemünzt wurde.

Es blieb Rückkehrer Nussbaum überlassen, Zirl durch einen Drehschuss zumindest einen Punkt zu sichern. “Wir nehmen dieses Unentschieden mit”, hätte sich Zirl mit dem Sportlichen Leiter Christian Wendl wohl mehr ausgerechnet. Zumal man vorne mitspielen möchte, der Auftakt in Zams in die Hose ging. Aber die Landesliga West ist kein Selbstläufer. Frag nach in Reutte, das als zweiter Absteiger ein noch punkteloses Dasein fristet. Die zwei verlorenen Zähler blieb nicht die einzige Zirler Schramme: Leistungsträger Christian Pöham zog sich in einem Zweikampf eine Brustbeinverletzung zu.
SV Oberperfuss — FC Zirl 3:3 (1:1)
Sportplatz Oberperfuss, 350 Zuschauer

Tore:
1:0 — Gerald Bucher (10.)
1:1 — Dominique Nussbaum (38.)
2:1 — Gerald Bucher (68.)
2:2 — Armin Hobel (71.)
3:2 — Gerald Bucher (77.)
3:3 — Dominique Nussbaum (92.)

(Bericht: www.fanreport.com)

Wir gratulieren GERALD BUCHER zur Nominierung ins “Team der Runde”!! 😛

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum