Oberperfuss dreht Spiel in Thaur

Die Landesliga West brachte am Osterwochenende das Kunststück zusammen, alle sieben geplanten Spiele termingerecht über den grünen Rasen zu bringen. In Thaur lief zunächst alles für die Heimelf – nach einer 2:0 Führung zur Pause sprach alles für einen Dreier des Tabellenzweiten. Thaur ließ dann gute Möglichkeiten zum 3:0 aus, zwei Ausschlüsse für Thaur ließen das Spiel kippen. Überraschendes Ende: 3:2 für die Gäste aus Oberperfuss. Selbst in Unterzahl hätte Thaur aber das Spiel entscheiden können, Oberperfuss agiert aber wesentlich effektiver.

Tiefer Boden, aber regulär
Das Spielfeld in Thaur war recht tief, viele Mannschaften konnten aber am Osterwochenende von derartig guten Bodenverhältnissen wie in Thaur nur träumen. Der Platz in Thaur war sicherlich bespielbar. Es war ein recht flottes Spiel, durch die Verhältnisse allerdings mit sehr vielen hohen Bällen. Nach einer recht guten Phase der Gäste, in der die Möglichkeiten aber nicht genützt werden konnten, geht Thaur durch einen etwas umstrittenen Freistoß in Führung. Roland Micheler trifft in der 23. Minute zum 1:0. Ein Fehler in der Abwehr von Oberperfuss führt in der 45. Minute zum zweiten Tor für Thaur – Florian Prünster trifft zum 2:0. Der Schiedsrichter greift dann aber zu Gunsten der Gäste ein. Kurz vor der Pause rote Karte für Patrick Braun von Thaur — eine sehr harte Entscheidung, diesmal zu Gunsten von Oberperfuss. Halbzeitstand 2:0 für Thaur.

Knackpunkt: Vergebene Chancen zum 3:0
Thaur spielt mit einem Mann weniger stark weiter und hätte die Partie in den ersten Minuten der zweiten Hälfte entscheiden können. Danach mehr Druck der Gäste und der nicht unverdiente Anschlusstreffer in der 64. Minute durch Stefan Kirchmair. Marco Wegscheider gelingt in der 76. Minute das 2:2. Nach einem weiteren, diesmal wohl gerechtfertigten Ausschluss (zweite gelbe Karte für Florian Prünster in der 71. Minute), schafft Oberperfuss mit zwei Mann mehr die Wende. In der 77. Minute trifft Gerald Bucher zum 3:2 für Oberperfuss.

Christian Mautner, Trainer SV Oberperfuss:
„In Summe ein vom Boden und dem Schiedsrichter geprägtes Spiel, wobei beide Mannschaften von seinen Entscheidungen betroffen waren. Über die ganze Spielzeit gesehen, aus meiner Sicht, ein schlussendlich verdienter Sieg für Oberperfuss.“

(Bericht:  www.ligaportal.at)

Oberperfuss hat am Samstag beim 3:2‑Sieg in Thaur den ersten Sieg im Jahr 2015 gefeiert. Begünstigt durch zwei Ausschlüsse für die Hausherren gelang den Gästen nach einem 0:2‑Rückstand die Wende.

Da ist er! Der erste Sieg von Oberperfuss im Fußballjahr 2015. Nervös war Trainer Christian Mautner vor dem erlösenden 3:2‑Auswärtserfolg in Thaur aber trotz allem nicht.

“Ich habe schon zum Rückrundenstart gegen Axams (1:2, Anm.) eine Leistungssteigerung bemerkt”, betont Mautner, der seine Startelf im Vergleich zum Derby auf zwei Positionen veränderte: Christoph Mersa und Christian Bucher waren anstelle von Dominik Pöder und Emanuel Stadler mit von der Partie.

Entgegen der Favoritenstellung präsentierte sich Oberperfuss in der ersten Halbzeit brandgefährlich. Sam Abfalterer, Christian Schieder und Clemens Mair, dessen Gewaltschuss vom Aluminium zurück ins Spielfeld sprang, verpassten die überfällige Gäste-Führung.

Thaur muss 2:0‑Führung mit zehn Mann verteidigen

Die beiden Tore in der ersten Halbzeit erzielte Thaur. Das 1:0 gelang Roland Micheler per sehenwertem, aber strittigem Freistoß, der von der Innenstange unglücklich über Oberperfuss-Keeper Thomas Meischberger im Netz landete (23.). Beim 2:0 proftitierte Florian Prünster von einer Unstimmigkeit in der Oberperfer Abwehr.

Dennoch gab’s etwas, das die in Führung liegenden Hausherren mit einem mulmigen Gefühl in die zweite Halbzeit starten ließ: Sie waren nur noch zu zehnt, Patrick Braun sah nach einem Foul an Philipp Andrä glatt Rot (37.). Ein hartes Einsteigen, aber eine noch härtere Bestrafung. Beide Seiten sprachen im Nachhinein von einem gelbwürdigen Vergehen.

Allerdings hatte Thaur zwei große Gelegenheiten, um Oberperfuss auch in numerischer Unterzahl das Genick zu brechen. Das Visier war allerdings nicht scharf genug eingestellt. “Den hätte ich machen müssen”, meint Thaur-Stürmer Philipp Thurnbichler, der die zweite Möglichkeit vergab.

Kirchmair, Wegscheider und Bucher drehen Partie

Gegen Axams zehrten die zweiten 45 Minuten an der Oberperfer Power, in Thaur betrieben die Gäste bis zuletzt hohen Aufwand. Stefan Kirchmair, einer der torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Landesliga West, startete die Aufholjagd nach etwas mehr als einer Stunde. Schieder ließ im Strafraum abklatschen, Kirchmair bewies Auge (64.). Drei Minuten später gelang Innenverteidiger Marco Wegscheider durch einen traumhaften Abschluss aus rund 20 Metern der verdiente Ausgleich.

Mit Florian Prünster ging in Minute 71 der zweite Thaurer frühzeitig duschen — der Spielmacher musste mit Gelb-Rot vom Platz. Weshalb sich Oberperfuss nun berechtigterweise den Auswärtssieg ausrechnete. Auf kuriose Art und Weise kamen die Gäste dann auch auf die Gewinner-Straße: Thaur warf in einer Aktion quasi alles nach vorne — mit zwei Mann weniger ein riskantes, gar schülerhaftes Verhalten — den Konter schloss Gerald Bucher zum 3:2‑Endstand aus Oberperfer Sicht ab (77.).

Fazit: Die beiden Platzverweise spielten Oberperfuss in die Karten. Dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit, auswärts einen 0:2‑Rückstand in einen Sieg zu verwandeln. Die Mautner-Elf ist nach starken 45 Minuten gegen Axams, aber letztlich unbelohntem Derby endgültig in der Rückrunde angekommen.
SV Thaur — SV Oberperfuss 2:3 (2:0)
Sportplatz Thaur, 150 Zuschauer

Tore:
1:0 — Roland Micheler (23.)
2:0 — Florian Prünster (45.)
2:1 — Stefan Kirchmair (64.)
2:2 — Marco Wegscheider (67.)
2:3 — Gerald Bucher (77.)

Ausschlüsse:
Rot — Patrick Braun (37./Foul/Thaur)
Gelb-Rot — Florian Prünster (71./Foul/Thaur)

 

images6Im Team der Runde: Mair Clemens!  Herzlichen Glückwunsch! 😛

 

 

(Bericht: www.fanreport.com)

Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum