Oberperfuss bestraft lethargisches Reutte

Man hätte meinen können, Reutte würde am Sonntag beim Gastspiel in Oberperfuss in numerischer Unterzahl spielen. Aber dem war nicht so: Die Hausherren ließen dem Tirol-Liga-Absteiger beim 2:0‑Heimerfolg nicht den Hauch einer Chance.

Die schwache Vorstellung, die Reutte in der ersten Halbzeit in Oberperfuss bot, gipfelte in einem Dreifachwechsel zur Pause. Christoph Hackl, Sebastian Schock und Martin Bichl mussten raus — nur der Letztgenannte, der Torhüter, ging aus freien Stücken, wegen gesundheitlichen Problemen.

Man hätte auch mehr Spieler austauschen können, aber das Regulativ beschränkte die Möglichkeiten von Reutte-Trainer Michael Kopf. Er durfte nur drei Mal wechseln.

Zu diesem Zeitpunkt führte das in allen Belangen stärkere Oberperfuss mit 1:0. Nach einer Flanke des im Mittelfeld aufgestellten Christoph Mersa war Stefan Kirchmair per Kopf zur Stelle. Auch ohne den zuletzt angeschlagenen Gerald Bucher (als Joker auf der Bank/ab Minute 67 im Einsatz) zeigten die Hausherren eine ihrer besten Saisonleistungen.

“Saft‑, kraft- und ideenlos”

Reuttes Sportlicher Leiter Bernhard Hechenberger gibt sich ratlos — und befindet sich wohl noch immer auf Ursachenforschung. Eine richtige Erklärung für die Performance der Außerferner fand er nämlich nicht. Nur so viel sei gesagt: “Saft‑, kraft und ideenlos. Das war ein kollektives Versagen und einfach inferior.” Klare Worte. Dabei hätte das Selbstvertrauen eigentlich groß genug sein müssen nach den erfolgreichen vergangenen Wochen, als Reutte aus vier Spielen zehn Punkte holte. Vielleicht war es zu groß. Personell fehlte im Vergleich zu den letzten Einsätzen “nur” Spielmacher Felipe Castellani, der offensichtlich abging.

In der zweiten Halbzeit besserte sich die Reutte-Leistung kaum. Oberperfuss hätte auch früher den Sack zumachen können, wenn nicht sogar müssen. Letztlich sorgte Patrick Huber nach einem Schuss, den Ersatzkeeper Patrick Lutnig nur nach vorne abwehren konnte, per Abstauber für die Entscheidung (87.).

“Wir haben dem Gegner über 90 Minuten keine Chance gelassen”, zeigt sich Oberperfuss-Coach Mario Venier stolz auf seine Mannschaft. “Wir haben fast nur auf ein Tor gespielt.” Einbahnfußball, sagen die Experten zu solch eindeutigen Spielverläufen.

Fazit: Ein hochverdienter Sieg, der Reutte für den lethargischen Auftritt bestrafte. So wird’s nichts mit einer Top-Platzierung. Aufgrund des katastrophalen Saisonstarts sollte sich der Tirol-Liga-Absteiger nicht mehr allzu viele Ausrutscher leisten. Sonst sind die Saisonziele in Gefahr.
SV Oberperfuss — SV Reutte 2:0 (1:0)
Sportplatz Oberperfuss, 200 Zuschauer

Tore:
1:0 — Stefan Kirchmair (35.)
2:0 — Patrick Huber (87.)

Im Team der Runde finden wir diesmal:  Patrick HUBER, Florian BUCHER  und Christian SPIEGL — Herzlichen Glückwunsch!! 😆

(Bericht: www.fanreport.com)


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum