Glücklicher Sieg von Zirl gegen Oberperfuss

Großartige Zuschauerkulisse am Sportplatz Zirl – an die 600 Zuschauer erwarteten ein echtes Fußballfest. Der FC Zirl und der SV Krone Oberperfuss sind in der Landesliga Westzwar nur im Mittefeld positioniert – trotzdem erwartete man sich einen attraktiven Schlagabtausch mit Derbycharakter. Es wurde eine sehr enge Partie mit wunderschön herausgespielten Toren. Zwischenzeitlich gab es allerdings auch einige Leerläufe. Am Ende gewann Zirl mit 2:1 – die Gäste hätten sich in dieser Partie aber durchaus einen Punkt verdient.

Das Spiel beginnt faktisch mit einem Spielerwechsel bei Zirl. Für Himmet Erdogan kommt in der achten Minute Clemens Pichler. Der Sportplatz Zirl ist toll besucht und die Stimmung ist dementsprechend – ein echtes Fußballfest. Beide Mannschaften liefern sich ein intensives Fußballspiel, der Ball ist aber sehr oft in der Luft. Beide Mannschaften versuchen den Ball vom grünen Rasen fernzuhalten – dadurch entsteht ein Spielcharakter, der nicht unbedingt modern wirkt. Eine wunderschöne Aktion über mehrere Stationen führt in der 28. Minute zum Führungstreffer für den FC Zirl. Silvano Soraperra lässt die Fans der Heimelf jubeln. Dieser Treffer bleibt allerdings der einzige in der ersten Hälfte. Oberperfuss ist aber keinesfalls die schlechtere Mannschaft – ein Remis zur Pause hätte dem Spielverlauf eher entsprochen, da Obperfuss neben weiteren Möglichkeiten einen Sitzer nicht verwerten konnte.

Verdienter Ausgleich für die Gäste

An der Spielcharakteristik selbst ändert sich in der zweiten Halbzeit wenig. Nach wie vor ist eine Partie auf Augenhöhe, in der Christian Bucher in der 62. Minute der absolut verdiente Ausgleich für Oberperfuss gelingt. Auffallend ist, dass die schönsten Spielzüge der Begegnung auch zu den Toren führen. Zirl reagiert aber postwendend. Nicht einmal vier Minuten später führt eine Traumaktion zum 2:1 für die Hausherren – Torschütze Martin Kulaita. Oberperfuss versucht alles um den Ausgleich zu erzielen, kann aber wiederum gute Chancen nicht in Tore verwandeln. Am Ende steht ein 2:1 Erfolg für Zierl, der nicht unverdient ist, aber ein Remis hätte ebenfalls das Endresultat dieser Begegnung sein können. In der Tabelle verliert Oberperfuss zwei Plätze und wird zudem von Zirl überholt. An der Tabellenspitze kann sich der SSV Neustift klar absetzen. Neustift hat bereits sechs Punkte Vorsprung auf das Verfolgertrio Volders, Mils und IAC.

Roland Ortner, Trainer FC Zirl:

„Eine tolle Kulisse und ein Spiel mit Derbycharakter. Oberperfuss hat sehr gut gespielt und hätte sich absolut einen Punkt verdient. Die Tore waren ganz toll herausgespielt – auch jenes der Gäste.”

Hannes Kirchmair, Trainer SV Krone Oberperfuss:

„Wir haben brav mitgespielt – waren aber zu dumm um Punkte zu machen. Wir haben blöde Tore bekommen und unsere Chancen nicht verwertet. Vor allem ein Sitzer in der ersten Hälfte hätte verwandelt werden müssen.”

(Bericht: www.unterhaus.at)

Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum