Axams mit neuem Trainer zum Derby-Sieg

In Axams hat Wolfgang Schwarz das Traineramt übernommen und durfte sich über einen Sieg gegen Oberperfuss freuen!

Der Schritt war für Ende Oktober geplant, wurde beim SV Axams aber bereits früher vollzogen. Der bisherige Trainer Robert Galle übernimmt mit 1. November ein Traineramt an der Fußballakademie, der Abschied war deshalb schon fix. Aufgrund eines früheren Dienstantritts wurde ihm nichts in Weg gelegt – Wolfgang Schwarz übernahm das Traineramt und feierte im Landesligaderby gege Oberperfuss einen gelungenen Einstand. Die Rückkehr auf die Siegerstraße sorgte für Erleichterung: Der 3:0‑Heimsieg bedeutete den ersten Erfolg nach drei sieglosen Runden mit zwei Niederlagen und einem Remis. Die Axamer sind damit im dicht gedrängten Spitzenfeld mit dabei, die Oberperfer werden diese Niederlge verkraften können und liegen weiterhin auf dem 10. Platz.

(Bericht: www.meinbezirk.at)

 

Nach den Niederlagen gegen Prutz und in Zams hat sich Axams am Samstag durch den klaren 3:0‑Heimerfolg im Derby über Oberperfuss rehabilitiert. Die Hausherren profitierten auch von einem frühen Gäste-Ausschluss.

Axams hat sich am Samstag im Derby gegen Oberperfuss klar mit 3:0 durchgesetzt und bleibt damit voll im Rennen um die Winterkrone. Den Tabellenführer Absam und den Fünften Mils trennt zwei Runden vor der Winterpause nur ein Punkt — spannender geht’s nicht! Richtungsweisend wird für Axams das Gastspiel in Zirl am kommenden Freitag. Da geht’s ans Eingemachte!

Die Generalprobe klappte. Nach zwei Niederlagen in Folge ein wichtiger Dreier. Bereits nach neun Minuten brachte Manuel Weichselbraun, der mit Nail Duran stürmte, die Axamer in Führung. Sein Heber über den herauslaufenden Thomas Meischberger entpuppte sich als die richtige Entscheidung. Bereits zuvor hätten Weichselbraun und Prünster für die Führung sorgen können, wenn nicht sogar müssen.

Welchen Respekt Axams in der Liga genießt, zeigte der Expertentipp der aktuellen Runde. Oberperfuss-Kicker Patrick Huber tippte auf ein Unentschieden. Eine klare Botschaft, zumal die Experten erfahrungsgemäß immer auf einen Sieger ihrer Mannschaft setzen.

Oberperfuss über eine Stunde zu zehnt 

Dass sich Oberperfuss im Axamer Ruifachstadion schwer tun würde, das hatte Huber wohl geahnt. Quasi eine Mission impossible wurde die Situation nach der frühen Gelb-Roten Karte für Dominik Pöder (27.) wegen eines Foulspiels. “Vor allem die zweite Gelbe Karte war sehr hart. Er hat den Gegenspieler nicht gesehen”, haderte Oberperfuss-Coach Mario Venier mit dem Ausschluss.

Trotz Axamer Überlegenheit und Chancenplus konnte Oberperfuss den 0:1‑Rückstand relativ lange halten. Auch dank der tollen Reflexe von Keeper Meischberger, auf den Venier ein besonderes Loblied sang: “Axams war auf allen Positionen besser besetzt als wir — außer im Tor.”

“Hätten Sack früher zumachen müssen”

Nach der Pause fand Oberperfuss mit zehn Mann sogar die Doppelchance auf den Ausgleich vor, Christian Bucher vergab. Mit dem 2:0 durch Florian Prünster, der von Weichselbraun bedient wurde, war die Partie frühzeitig entschieden (57.). Den Endstand fixierte Daniel Stern, der für den gesperrten Fabian Saurer als linker Außenverteidiger auflief, durch einen Abschluss im Strafraum (81.).

“In Axams darf man verlieren”, zollt Venier dem Luxus-Kader der Hausherren Tribut. Der Axamer Neo-Trainer Wolfgang Schwarz wollte nicht so recht in Euphorie ausbrechen: “Wir hätten den Sack früher zumachen müssen. Im Endeffekt trotzdem eine klare Sache.”

Fazit: Spätestens nach dem Pöder-Ausschluss stand Oberperfuss in Axams auf verlorenem Posten. Die favorisierten Gastgeber setzten sich letztlich klar durch. Auch in dieser Höhe verdient. Für Oberperfuss die erste Niederlage nach sieben Punkten aus drei Runden.
SV Axams — SV Oberperfuss 3:0 (1:0)
Ruifachstadion Axams, 350 Zuschauer

Tore:
1:0 — Manuel Weichselbraun (9.)
2:0 — Florian Prünster (56.)
3:0 — Daniel Stern (81.)

Ausschluss:
Gelb-Rot — Dominik Pöder (27./Foul/Oberperfuss)

(Bericht: www.fanreport.com)


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum