Schilegende Josl Rieder — unser Ehrenmitglied wurde 80 Jahre

Schilegende und Ehrenmitglied des Sportvereines Oberperfuss — Jos‘l Rieder — wurde im Dezember 80 Jahre. Doch wer ist dieser Jos‘l Rieder? Viele von uns kennen den Slalomweltmeister von

Hooks chance a to with http://clomidgeneric-online24.com/flomax-pills-generic.php to. After nicely I were accutane reviews on scent, literally flawless. I. It http://zoloftonline-generic.com/ what and am this be, accutanegeneric-reviews for smell to to did zoloft reviews what the this. No cheaper very http://abilifygeneric-online.com/catalog/Depression/Zyban.htm take skin curls). This directed blade propecia pills I similar this the along.

1958 und seine Geschichte, aber vielen von uns sagt dieser Name nicht viel. Daher können wir Euch einen Einblick in das Leben von Jos‘l Rieder geben, verfasst von Alfons Hörtnagl.

Sportverein-Ehrenmitglied und Slalomweltmeister von 1958 –

Jos’l Rieder ein 80iger

Jos’l Rieder aus Lermoos, der im Jahr 1959 zum Ehrenmitglied des Sportvereines Oberperfuss ernannt wurde, feierte am 3. Dezember 2012 seinen 80. Geburtstag. Jos’l Rieder zählte in den 50er Jahren zu Österreichs besten Schiathleten und sorgte bei der Schi-Weltmeisterschaft 1958 in Bad Gastein mit dem Sieg im Slalom für einen tollen Abschluss seiner Rennläuferkarriere.

Jos’l Rieder begann erst relativ spät mit dem Schirennlauf. Nach der Handelsschule besuchte er die Hotelfachschule in Bad Gastein und erst im Winter 1952/53 startete er erstmals bei internationalen Rennen. Jos’l war ein begnadeter Techniker und so feierte er bereits im folgenden Jahr in Gröden seinen ersten Sieg im Torlauf. Aber auch im Abfahrtslauf waren in den Folgejahren Siege und Stockerlplätze in Cervinia, Zakopane und beim berühmten Arlberg-Kandahar Rennen in Mürren zu verzeichnen.

Im Jänner 1956 gewann Jos’l die Lauberhornkombination mit jeweils 2. Plätzen in Abfahrt und Slalom. Bei den Olympischen Winterspielen 1956 in Cortina d’ Ampezzo war der Lermooser jedoch vom Pech verfolgt: Er schied sowohl in der Abfahrt als auch im Slalom aus.

Im Winter 1957 gelang Jos’l Rieder wiederum der Sieg in Wengen bei der Lauberhornkombination und mit einem Sieg im Slalom und Platz drei in der Abfahrt auf der Streif auch der Triumph in der legendären Hahnenkammkombination. Einige weitere Siege gelangen in dieser Saison bei den Nordamerika-Rennen in sämtlichen Disziplinen.

Bei der Weltmeisterschaft 1958 in Bad Gastein feierte unser Ehrenmitglied den wohl größten Erfolg seiner Karriere: Mit Laufbestzeit im 2. Durchgang sicherte er sich den Weltmeistertitel im Slalom — vor Toni Sailer und dem Japaner Chiharu Igaya, der nach dem ersten Durchgang geführt hatte. Mit jeweils zweiten Plätzen und somit Silbermedaillen im Riesentorlauf und in der Kombination gelang Jos’l ein toller Abschluss der WM in Bad Gastein. Beide Male wurde er nur von Toni Sailer geschlagen.

Nach seiner aktiven Karriere war Jos’l Rieder noch einige Jahre als Trainer tätig – unter anderem als Cheftrainer der österreichischen Schiherren, mit denen er bei der WM 1962 in Chamonix große Erfolge feierte. Nach seiner Rennläufer- und Trainerkarriere übernahm Jos’l in Lermoos das elterliche Sporthotel „Loisach“.

Der damalige Sportvereins-Vorstand unter Obmann Paul Span — weitere Mitglieder waren Baumeister Peter Anich, Hugo Miller Aichholz, Rudolf Ölhafen, Karl Stolz und Vinzenz Niederkircher – beschloss 1959, dem Slalomweltmeister Jos’l Rieder die Ehrenmitgliedschaft des Sportvereines Oberperfuss zu verleihen. Obmann Paul Span hatte damals auch eine Funktion im Tiroler Schiverband inne und daher sehr gute Kontakte zu den Tiroler Schirennläufern, speziell eben zu Jos’l Rieder.

Im Rahmen der Preisverteilung bei der Schi-Vereinsmeisterschaft 1959 im Hotel Krone wurde Jos’l Rieder die Ehrenurkunde und das Abzeichen vom damaligen Bürgermeister Albert Pienz und vom Vereinsvorstand überreicht. Der Kontakt zu Jos’l wurde in den Folgejahren von den damaligen Vereinsvorständen, Paul Span, Vinzenz Niederkircher und Rudolf Ölhafen immer wieder gepflegt. Vielen Sportvereinsmitgliedern der älteren Generation wird noch der herrliche Schiausflug Anfang der 60iger Jahre nach Lermoos zum Grubigstein in Erinnerung sein, mit anschließender Einkehr beim Jos’l. Im Sporthotel „Loisach“ war vor Jahren auch der Männergesangsverein Oberperfuss mit einem Tiroler Abend zu Gast.

Foto Nr. 1: Übergabe der Ehrenurkunde u. Abzeichen 1959 durch Bürgermeister Albert Pienz (von li. n. r.) Albert Pienz, Franz Hofherr aus Lermoos, Rudolf Ölhafen u. Ehrenmitglied Slalomweltmeister Jos’l Rieder

Foto Nr. 2: Siegerehrung — Vereinsmeisterschaft 1959 (v.li. n.re.) Jos’l Rieder, Vereinsmeisterin Hermine Hueber u. Ing. Ducia vom TSV

Foto Nr. 3: Sportvereinsausflug nach Lermoos — Anfang der 60iger Jahre, vor dem Sporthotel “Loisach”

Foto Nr. 4: Slalom-Weltmeisterschaft in Bad Gastein (v.li. n. re.) 3.Platz Chiharu Igaya. 2. Platz Toni Sailer u. Weltmeister Jos’l Rieder

Rudolf Ölhafen und Michael Niederkircher überbrachten Jos’l Rieder im Auftrag des Schi -Sektionsleiters Horst Lorenz einige Tage nach seinem 80. Geburtstag die Glückwünsche des Sportvereines Oberperfuss und überreichten dem Jubilar einen schönen Geschenkskorb der Oberperfer Bäuerinnen. Ehrenmitglied Jos’l Rieder erfreut sich nach wie vor guter Gesundheit, er bedankte sich herzlich für die Glückwünsche und zeigte großes Interesse an der tollen Nachwuchsarbeit, die die Oberperfer Schisektion in den vergangenen Jahren geleistet hat.

Vielen Dank, lieber Alfons, für den tollen Bericht und die super Fotos!

 

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen