Herbstnachwuchsbericht 2010

Mit dem so genannten „Kindergarten“ – also mit den jüngsten unter den Fußballtalenten wurde 2x pro Woche trainiert. Es ist mehr eine Spiele- und Spaß-Stunde mit Dominik Kögler, die gleichzeitig die Gewöhnung an das „Gerät“ Fußball bringen soll. Anfänglich war es eine sehr gemischte Gruppe mit vielen verschiedenen Jahrgängen. Einige wurde an die U8 weiterempfohlen und so sind jetzt noch 4–5 gleichaltrigen Kinder übrig mit denen gezielt gearbeitet werden kann. Trainer, Eltern und Kinder harmonieren gut und darum wird es auch im Frühjahr bei dieser Konstellation bleiben.

Die U8 war in der Herbstsaison sehr erfolgreich. Viele Siege bei Turnieren (auch gegen Innsbrucker Mannschaften) freuten den Trainer Christian Spiegl „Gusti“ sehr. Zurzeit gibt es einen Kader von 11 Kindern von den Jahrgängen 2004 und 2003. So wird auch nach dem Training wieder in das Frühjahr gestartet.

U9 und U10 trainieren zusammen und werden von Werner Heis, Clemens Mair und Hermann Plunser unter die Lupe genommen. Es stellte sich als eine Herausforderung dar 18 Kinder zu koordinieren und richtig einzusetzen. Von diesem Training profitierten vor allem die jüngeren Jahrgänge. Die Meisterschaft verlief für beide Teams zufriedenstellend. Die Mannschaften entwickelten sich und im Vergleich zur Vorsaison konnte man eine Steigerung feststellen.

U11: Die Trainer Hannes Kirchmair, Thomas Weber und Helmut Kirchmair haben 21 Kinder von 9 bis 13 Jahren unter ihrer Obhut. Auch heuer kamen wieder, was die Trainer freute, neue SpielerInnen dazu. Es ergab sich daraus zwar eine Herausforderung für die Trainingsgestaltung, aber für dies fanden die 3 eine gute Lösung: die Mannschaft wurde oft gedrittelt, so dass die gleichen Niveaus zusammen trafen. Somit wurden der beste Fortschritt und die ideale Forderung der Kinder erreicht. Zum Bedauern der Trainer war die zugeloste Gruppe nicht mit hochkarätigen Gegnern bespickt. Die Qualität der jungen Spieler litt aber nicht darunter (einige wurden sogar in das LAZ aufgenommen).
Ein großes Lob für die Mithilfe wurde den Eltern ausgesprochen und ein Dankeschön ergeht auch an den Sponsor Fahrschule Peter, der eine kurze Trainingsmontur zur Verfügung stellte.

U15 (Spielgemeinschaft): Walter Mersa ist sehr froh um seinen neuen verlässlichen Co-Trainer Wolfgang Weber.
Mit der jahrgangsjüngeren Truppe wurde auch heuer wieder in der Leistungsgruppe gespielt und Dank der („körperlichen“) Verstärkung aus Axams und älterer Oberperfer Spieler (1996) steht die Mannschaft wieder überdurchschnittlich gut da. Ein Lob auch an die motivierten Kemater Jugendlichen, die im ganzen Herbst das Team mit viel Einsatz unterstützt haben.
Wie gewohnt, gestaltet sich das Training optimal – große Motivation, Willen, Euphorie und hohe Anwesenheit (15 von 17 Spielern im Schnitt anwesend) sprechen für das vorhandene Potenzial der jungen Burschen.

U18 (Spielgemeinschaft): Christian Rabanser und Stefan Kofler quälten sich mit vielen verletzten Spielern durch den Herbst. Die Burschen der Jahrgänge 1994 und 1995 schlugen sich trotzdem gut – 4 Siege, 6 Niederlagen (einige davon sehr knapp — „es fehlt noch ein bisschen die Routine“ – so der Trainer).
Für den Winter wird das Hauptaugenmerk auf Ausdauer (Laufen und Stepaerobic) gelegt!! Zusätzlich soll noch an der Disziplin gefeilt werden.

Mit der KM2 wurde bis jetzt erreicht, was man sich vorgestellt hat. Es herrschen gute Trainingsbedingungen und auch die Disziplin konnte wieder verbessert werden. Zu erwähnen ist die große Trainingsbeteiligung und die Aufstockung des Kaders auf 21 Leute.
Nach „oben hin“ ist qualitativ sehr viel offen und vielleicht schafft der eine oder andere noch den Sprung in die Kampfmannschaft!!


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2019 SVO-Fußball Impressum