Heimsieg wurde erneut aufgeschoben!
Im Duell Oberperfuss gegen Neustift trafen zwei erfolgreiche Teams der Rückrunde aufeinander. In einem wahren Offensivspektakel setzten sich die Stubaier am Ende mit 3:5 durch und befreien sich allmählich aus dem Abstiegskampf.

Beide Teams kamen erstarkt aus der Winterpause zurück und wollten sich mit 3 Punkten aus dem Abstiegskampf loslösen. Die Gastgeber sollten nach den letzten Leistungen der Neustifter gewarnt vor deren Offensive sein, denn das gefürchtete Sturmduo Ceipek-Gleirscher sorgt nach der Winterpause wieder für Aufregung in den gegnerischen Strafräumen. Und war es mangelnde Offensive, was im Herbst zu einer schlechten Neustifter Leistung und somit einer Überwinterung auf dem Abstiegsplatz führte, so starteten die Stubaier voller Offensivkraft in die Frühjahrssaison. Rene Ceipek  ist nach seiner Verletzung im Herbst wieder fit, Fabian Gleirscher  ist aus seinem Auslandssemester wieder zurückgekehrt. Zusätzlich stehen neben Daniel Pfurtscheller  und Christoph Stern  zwei weitere Offensivkräfte auf dem Feld, auf die man im Herbst noch nicht zurückgreifen konnte. Allen Warnungen zum Trotz, schien die Oberperfuss Defensive sich nicht weiter um den Neustift Angriff kümmern zu wollen, anders kann man sich die schwache Leistung der Verteidigung im ersten Durchgang wohl nicht erklären. Bereits in der zweiten Minute schlug es zum ersten Mal ein, Rene Ceipek war mit dem Kopf zur Stelle und köpfte zum 0:1 über die Linie. Oberperfuss kam zwar zu Chancen, in Halbzeit eins konnte man jedoch nichts verwerten. Ganz anders die Gäste — 27. Minute, der zweite Stürmer der Neustifter, Fabian Gleirscher, schiebt zum 0:2 für die Stubaier ein. Und als wäre das nicht genug, kam Neuzugang Daniel Pfurtscheller in der 38. Minute zum 0:3 — zwei Oberperfer Verteidiger hatten zuvor den Ball verfehlt.. Doch im Gegensatz zur Defensive der Hausherren, schien die Offensive das Spiel noch nicht ganz abgeschrieben zu haben. Nur zwei Minuten nach dem 0:3 verkürzte Felix Triendl kurz vor der Halbzeit auf 1:3 — ein Hoffnungsschimmer?

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Man hatte wohl vom Anschlusstreffer neuen Mut geschöpft und spielte aktiv nach vorne. Und nach nur 10 Minuten wurde man dafür auch belohnt, Stefan Kirchmair  verkürzte in der 56. Minute auf 2:3. Neustift fand sich nach der komfortablen 0:3 Führung plötzlich in einer komplett neuen Situation wieder und war kurz davor das Spiel aus der Hand zu geben. Doch wenn man sich in Neustift derzeit auf etwas verlassen kann, dann ist es die Stärke der Offensive. In der 63. Minute erhöhte erneut Fabian Gleirscher die Führung der Gäste auf 2:4, wodurch das Spiel wohl gegessen schien. Doch Neustift machte erneut den Fehler und lehnte sich etwas zurück, was dem Oberperfer Angriff mehr Räume bot. Die Konsequenz? Erneuter Anschlusstreffer in Minute 78! Marco Wegscheider  verkürzte für sein Team auf 3:4. Und so sehr sich die Stürmer der Gastgeber auch bemühten, wenn die Defensive schläft gewinnt man keine Spiele. Wieder gelang es den Neustiftern im Gegenzug die Führung auszubauen und gleichzeitig den 3:5 Endstand zu besiegeln, Torschütze war zum zweiten Mal Rene Ceipek.

Fazit: Es war ein Spiel der Stürmer. Dass Neustifts Stürmer zu den Besten der Liga gehören, ist allseits bekannt, umso verwunderlicher ist es, dass die Verteidigung der Oberperfer nur passiv nebenherrannte und sich überrollen ließ. Am Ende setzt sich Neustift in einem recht ausgeglichenen Spiel mit 3:5 durch, da sich Oberperfuss die Tore quasi selbst schoss. So kommt man nicht aus dem Abstiegskampf heraus…

(Bericht: www. fanreport. at)

Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2022 SVO-Fußball Impressum