Gnadenstoß für unsere Ü45 in Mieming

Es war das „grande finale“ in dieser Tennissaison für unsere Ü45 Mannschaft in der Bezirksliga 1. „Grande“ war allerdings nur die Einstellung und die Motivation, das Ergebnis leider weniger — mit 0:7 kassierten Mersa & Co. einen regelrechten Gnadenstoß und eine weitere empfindliche Niederlage.

Die Übermacht des TC Raika Mieming 1 ließ nicht lange auf sich warten – bereits in der Partie auf 1 waren die Verhältnisse glasklar geregelt. Mannschaftsführer und Ü45 Chef „Mosti“ erlebte eine Premiere, auf die er wohl lieber verzichtet hätte. Noch nie zuvor hatte er auf dem (Meisterschafts-) Papier eine 0:6 und 0:6 — Klatsche hinnehmen müssen, aber einmal ist immer das erste Mal und das eben auch im Tennis.

Kollege Walter Triendl auf 2 hatte es nicht viel besser erwischt und war mit 1:6 und 1:6 auch sang- und klanglos geschlagen. Walter Mersa war wohl DER Pechvogel an diesem Spieltag. Mr. „HYLA“ musste beim Stand von 1:3 w.o. geben und den Platz verletzt verlassen. Teamarzt Dr. Andreas Gogg hatte schnell eine Achillessehnenverletzung festgestellt, die es jetzt zu behandeln gilt. Wir wünschen gute und schnelle Genesung und „come back stronger“ Woolt!

Anton Triendl auf 4 hatte sich in Sachen Ergebnis seinem Teamkapitän angeschlossen und kassierte mit 0:6 und 0:6 auch eine regelrechte Watschn. Andi Gogg auf 5 komplettierte die Einzel und war mit 2:6 und 2:6 zwar ebenfalls unterlegen, aber mit 4 gewonnenen Games der hellste Stern am Ü45 Himmel.

In den Doppelpartien setzten Stefan Weber & Co. dieses Mal auf neue Konstellationen und man suchte das Heil nicht nur im Angriff, sondern eben auch im durchmischen der Doppelspieler. Im Doppel auf 1 spielten so Anton Triendl und Stefan Wegscheider um ihr Leben, konnten allerdings nichts Zählbares auf dem Papier vermerken – mit 2:6 und 1:6 war ihr Arbeitstag zu Ende.

Im Doppel auf 2 spielten Stefan Weber und Ewald Mersa gut auf und waren mit einer 4:3 Führung auf dem Weg zu einer regelrechten Überraschung. Am Ende verlor man diese Partie mit 4:6 und 3:6, auf einen vermeintlichen Sieg fehlte allerdings nicht all zu viel.

So war es leider eine weitere, sehr bittere Niederlage für unsere Ü45 Mannschaft.  Alles in Allem war es sportlich kein guter Einstand für Neo Kapitän Stefan „Mosti“ Weber. ALLERDINGS, und darauf kommt es letztendlich auch an, war man Kameradschaftlich ABSOLUT TOP und in unserer Ü45 Mannschaft werden nicht nur Spiele gewonnen und verloren, sondern auch Freundschaften fürs Leben geknüpft und erhalten.

Für unsere Mannschaft geht es jetzt noch eine Zeit lang mit dem Training weiter, die Saison mit ihren Partien wird analysiert und getreu dem Motto „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ wird für Weber, Mersa & Co. bereits jetzt der Grundstein gelegt für die nächste Saison…

Vielen Dank in diesem Sinnen an alle Unterstützer und Helfer und die fleißigen und treuen Fans – ihr seid spitze.

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2020 SVO-Tennis Impressum