Time to say goodbye zur BL2…

6 Spiele, 6 Niederlagen und Tabellenplatz 8 und somit Schlusslicht in der BL2 2. Die Ausgangssituation unserer allgemeinen Mannschaft hätte eine bessere sein können vor dem Spiel der Spiele im absoluten Abstiegskrimi gegen die TSU Inzing 1.

Nichts desto trotz trat unsere Mannschaft erhobenen Hauptes die kurze Reise nach Inzing an, immerhin hatten die Inzinger bis dahin auch Probleme in dieser Saison – man war also von den Gefühlswelten her sehr nah mit den Gastgebern aus Inzing beisammen. Es stand beiden Mannschaften also ein Spiel bevor, dass von seiner Ausganglsage nicht dramatischer hätte sein können. „Verlieren verboten“ war das Motto für beide Teams – denn der Verlierer dieses Spiels kann sich gleich von der BL2 2 verabschieden und nächstes Jahr in der BL3 aufschlagen.

Nun zum Spiel: Martin Abfalterer auf 1 hatte mit Christoph Kreuzer einen Spieler mit sehr feiner Klinge gegenüber und war nicht zuletzt deshalb von Anfang an voll gefordert. Martin spielte auf dem Hartplatz in Inzing beherzt, teilweise sehr gut hatte aber am Ende das Nachsehen gegen einen sehr guten Tennisspieler. Stefan Moll auf 2 musste über die volle Distanz gehen und gewann letztendlich knapp aber wohl verdient in 3 Sätzen. Obmann Michael Triendl kam gegen seinen gegenüber nicht so recht ins Spiel und verlor glatt in 2 Sätzen.

Auf 4 zeigte sich eine sehr seltene und besondere Paarung: dort spielten nämlich Hannes Kirchmair gegen Hannes Kirchmair. Von der Namensgebung her absolut gleichwertig, war „unser“ Hannes dann in Sachen Tennis doch der bessere, machte seine Punkte vorwiegend am Netz, und gewann am Ende glatt in 2 Sätzen. Michael Popatnig auf 5 war einmal mehr unser Punktegarant und lies dem „Wolf im Schafspelz“, Maximilian Triendl, mit 6:1 und 6:2 nicht den Hauch einer Chance.

Auf 6 konnte Mersa Daniel bei seinem Ligadebut (angenehm im direkten Abstiegskampf) gegen einen sehr sicher spielenden Gegner leider nicht allzuviel ausrichten und hatte mit 3:6 und 3:6 am Ende leider das Nachsehen.

Somit stand es nach den Einzeln also 3:3, sprich DRAMATIK PUR. Der Abstiegskampf zeigte sich also einmal mehr von seiner absolut brutalsten Seite.

Nun zu den Doppeln: bereits vor den Doppeln war klar, dass die Zusammenstellung der Doppelpaarung über Sieg oder Niederlage bzw. an diesem Tag über Ligaerhalt oder Abstieg entscheiden würde.

Im 1er Doppel hatten Martin Abfalterer und Michael Triendl einen wirklichen schweren Stand. Das inzinger Doppel Kreuzer / Müller spielte über weite Strecken grandios und lies Martin und Michael mit 0:6 und 2:6 keine Chance. Hannes Kirchmair und Stefan Moll bestritten das Doppel auf 2, konnten dieses ganz klar mit 6:2 und 6:3 gewinnen. Somit stand es nach 8 Spielen 4:4 und der Abstiegskampf war an diesem Tag einfach nur grausam und brutal und für Spieler als auch Zuschauer kaum auszuhalten.

Nun blickte also alles auf das entscheidende Doppel auf 3, dass während die einen beiden Doppel beendet waren, immer noch voll im Gange war. Unser 3er Doppel mit Michael Popatnig und Daniel Mersa war wohl nicht zuletzt wegen der enormen Anspannung, keines der großen Worte. Punkt für Punkt, Schlag um Schlag Spannung pur. Beim stand von 4:6 und 4:5 aus unserer Sicht zeigte Michael Popatnig noch einmal Nerven aus Stahl, wehrte Matchball Nr. 1 mit einem longline Passierball der ganz feinen Sorte ab. Es sollte wohl, wie sich nachher zeigte, das letzte Aufbäumen der beiden sein. Ein paar Minuten darauf versenkten die Inzinger nämlich ihren Matchball und gewannen das allesentscheidende Doppel mit 6:4 und 6:4 und somit war der Abstieg traurige Gewissheit.

Aufgefallen ist: Das inzinger Doppel auf 3, Heller/Alphons, war ein mehr als fairer Sieger, der dieses Spiel nicht zuletzt mit viel Sportlichkeit und Fairness am Ende verdient gewann.

Hier geht es zur Tabelle und den Spielergebnissen: http://bit.ly/2wwmwpj

Somit schlägt unsere Allgemeine im nächsten Jahr in der Bezirksliga 3 auf und wird dort wieder mit viel Einsatz und Kampfgeist um jeden Punkt kämpfen und ihr Bestes geben.

Wir blicken positiv auf die neue Herausforderung und bedanken uns schon im Voraus wieder für die tolle Unterstützung!


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2017 SVO-Tennis Impressum