SELLARONDO HERO-ein Mountainbikespektakel der Sonderklasse mit Daniela Riegler u. Armin Triendl

 

Daniela Riegler und Armin Triendl stellten sich am 17. Juni dem wohl härtesten MTB-Race im Herzen der Dolomiten, dem „Sellarondo Hero“. Zu diesem Langstreckenrennen werden Elite- und Hobby-Mountainbiker zugelassen, welche zwischen zwei Strecken wählen können: der Marathon-Distanz mit 86 km und 4.500 hm und der Classic-Distanz mit 60 km und 3.400 hm. Die beiden RCO´ler wählten die Classic Distanz (60km/3400HM).

Beide Strecken verlaufen dabei auf der berühmten und gleichzeitig namensgebenden Sellaronda, die – auf Skiern oder Bikes – rund um das Bergmassiv des Sellastocks führt. Start und Ziel des Rennens ist jeweils die Ortschaft Wolkenstein in Gröden. Dazwischen müssen die Teilnehmer ein mehr als anspruchsvolles Auf und Ab von mehreren Dolomitenpässen meistern.

Daniela hat hier im Folgenden dieses Erlebnis aus ihrer Sicht geschildert – spannend zu lesen….

*********************************

Der Sellaronda Hero, ein Begriff der mir schon seit Wochen im Kopf herumschwebte, da die Herausforderung eine Strecke über 3000hm zu überwinden doch manchmal ein Gefühl der Angst auslöste. Andererseits überwiegte aber die Vorfreude ein Teil dieses Events zu sein. Somit machten wir uns am Donnerstag in den frühen Morgenstunden auf den Weg in Richtung Wolkenstein. Schon bei der Durchfahrt ins Grödnertal waren die schwarz-rot-weißen Plakate und Fahnen nicht zu übersehen. Dort angekommen, besichtigten wir den ersten Teil der Strecke und auch diesmal hieß das Motto „je steiler desto geiler!“

In Wolkenstein konnten wir dann das beste und neueste Bikematerial begutachten, doch vor allem die italienischen Radfahrer boten mit ihren neonfarbigen Socken einen modischen Blickfang.

Am Samstag war es dann soweit! Es gab kein Zurück mehr! Bei bester Stimmung am Start und bei herrlichem Wetter stieg die Motivation und um 8:25 Uhr fiel der Startschuss für mich. Doch nicht nur die vielen, langen Steigungen auf groben Schotter auf den Dantercepies (Grödnerjoch) stellten sich als schwierig heraus, sondern einen „Weg“ unter den vielen Teilnehmern zu finden und nicht zu Sturz zu kommen, war die größere Herausforderung. Am Forstweg sowie auch in der Wiese und überall wo ein wenig Platz frei war, wurde kräftig in die Pedale getreten oder auch geschoben. Oben angekommen, waren meine Gedanken auch schon bei meinem Leidensgenossen, Ammi, der erst um 8:50 Uhr seine aufholjagt startete. Denn mein eigentliches Ziel war vor allem, nicht von ihm eingeholt zu werden. Schnell reihte ich mich in die Ameisenstraße über den Singletrail ein, der nach Corvara führte. Doch von Erholung keine Spur, denn die nächste steile Etappe folgte. Nachdem wieder 1000hm vernichtet wurden, kam ich am Passo Compolongo bzw. später in Arabba an. Dort wurde ich bestens von meinen Eltern Hilde und Hans mit Essen versorgt (wobei sich natürlich Hans die Köstlichkeiten der Labestation nicht entgehen ließ)! Mit neuer Energie fuhr ich nun auf den Passo Pordoi und den bekannten Pordoi-Trail nach Pian de Schiavaneis. Der Passo Sella war nun der letzte Pass, den es zu bewältigen gab. Im Hinterkopf, den immer kleiner werdenden Vorsprung zu Ammi zu halten, sammelte ich noch einmal all meine Kräfte und kämpfte mich die vielen steilen Passagen hoch. Am Sellajoch wurde ich noch von unserer Betreuerin Andi angefeuert und war nun erleichtert zu wissen, dass ich mehr oder weniger nur mehr bergab ins Ziel fahren kann. Nach etwas über 6 Stunden rollte ich bei kräftigem Applaus über die Ziellinie! Ein paar Minuten darauf hatte es auch Armin in 5:48 Stunden geschafft und freudestrahlend genossen wir gleich ein kühles Weizenbier.

Ein großes Dankeschön an unsere Betreuerin Andrea Triendl, die uns mit ihrem roten Flitzer begleitet und bestens versorgt hat.

Daniela

**************************************

Wir gratulieren den beiden ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg! Daniela erreichte den hervorragenden 4. Klassenrang – Armin den 34. Platz in seiner Klasse.

 

Ergebnisliste:

https://services.datasport.com/2017/mtb/sellaronda/rang171.htm

https://services.datasport.com/2017/mtb/sellaronda/rang151.htm

 

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2017 SVO-Rad Impressum