Geschichte

Sportverein Oberperfuss, gegründet im Jahr 1933

An einem kalten Winterabend im Jahr 1933 haben mehrere sportbegeisterte Oberperfer im Gasthof Neuwirt den Sportverein Oberperfuss gegründet, der damals allerdings nur aus der Sektion Schi bestand.

Gründungsauschuss:

  • Obmann Johann Stolz (Stolzn Hans)
  • 1. Stv. Johann Simon (Hauser Hans – Schützenhauptmann)
  • 2. Stv. Gemeindearzt Dr. Dichtl
  • Kassiere Schmieds Hans + Baumeister Peter Anich
  • Mitglieder Lehrer Ernst Spiegl (Wappen vom SVO vermutlich von ihm), Zenzi Anich, Anna Niederkircher (Wirtin Hotel Krone), 2 Mentlers Weiberleit Rosa + Notburga

Mit dem damals üblichen Einheitsschi von der Hobelbank, einem Beschlag (auch Bindung genannt) vom Schmied und nur 1 Stock wurde bereits im 1. Jahr die Vereinsmeisterschaft ausgetragen.

Das Rennen ging (nach einem langen Fußmarsch) ohne Tore vom Rangger Köpfl bis ins Brunnenfeld (heute Kengelscheiben).

Wiederstand:

Es war aber nicht so, dass alle Oberperfer von den sportlichen Aktivitäten begeistert waren. Neben dem Unverständnis von einigen älteren Oberperfer Bauern, denen die Arbeit wichtiger war, kam Pfarrer Walder einmal am späteren Nachmittag zum Ziel am Brunnenfeld und gab nur 1 Satz von sich: „Beim Nachmittagskirchen hun i koan vun enk gsechn!“ drehte sich um und verschwand wieder.

Doch der Sport hat sich durchgesetzt und so gab es in dieser Zeit die sehr beliebten Vergleichsrennen mit Schiläufern aus Kematen, Völs und Sellrain. Da es damals keine funktionierende Zeitnehmung gab, soll es immer wieder zu heftigen Auseinandersetzungen im Ziel gekommen sein.

Wie sportlich die Gründungsmitglieder waren zeigt auch die Tatsache, dass die Ausschusssitzungen in den Anfangsjahren meistens im Gasthof beim Thurn (Egghof) stattgefunden haben.

Während dem 2. Weltkrieg ruhte die Tätigkeit des Sportvereins, aber bereits 1946 wurde unser Verein wiedergegründet und Alois Kuen wurde als neuer Obmann gewählt. In dieser Zeit gab es auch einen Kampf der verschiedenen Dachverbände um die einzelnen Sportvereine, den bei uns die Sportunion gewonnen hat.

In den 50er Jahren wollte man den Schiverein auf andere Sportarten ausdehnen und so wurden mehrere Radrennen, Bergwanderungen, Wald- und Geländeläufe veranstaltet.

Es wurden auch zahlreiche Rodelrennen z.B. vom Veitl bis ins Riedl ausgetragen. Der wichtigste Bereich blieb aber weiterhin der Schilauf.

Nachdem sich die Ausrüstung speziell in der Zeitnehmung ständig verbessert hat, gab es in den 60er Jahren einen großen Aufschwung bei den Schirennen, der durch die Errichtung der ersten Liftanlagen noch verstärkt wurde.

1968 wurde nach einer Zeit in der sogenannten „wilden Liga“, wo auf diversen Plätzen wie am Birkeben (mitten im Wald) gespielt wurde, die Sektion Fußball gegründet, wobei die ersten Spiele in Kematen durchgeführt wurden und 1972 konnte bereits der 1. Fußballplatz eingeweiht werden.

1969 haben dann einige rodelbegeisterte Oberperfer auf Initiative von Heinz Wegscheider die Sektion Rodel offiziell gegründet, wobei das Rennen im 1. Jahr noch vom Bergl bis nach Mairhof ging. Ab dem 2. Jahr konnten die Rennen auf dem neu errichteten Forstweg im Tiefeltal durchgeführt werden.

Da die Aktivitäten in den einzelnen Bereichen immer mehr wurden und es bis zu dieser Zeit keine selbstverwalteten Sektionen gab (es gab nur 1Kasse), wurden 1975 unter dem Obmann Gottfried Heis die einzelnen Sektionen mit einem eigenen Sektionsausschuss und eigener Kassa eingeführt.

Komplettiert wurde der Sportverein Oberperfuss durch die Gründung der Sektion Tennis im Jahr 1986 und die Aufnahme der ebenfalls 1986 gegründeten Sektion Sportschützen im Jahr 1992, die im Jahr 1995 ihren neuen Schießstand im Keller der Volksschule in Betrieb nehmen konnten.

Erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler

Sektion Schi:

Rubatscher Toni + Markus
ÖSV-Jugendkader

Kirchmair Othmar, Weber Gabi + Abenthung Christiane
ÖSV B-Kader, Einige Europacup-Siege + Weltcupeinsätze

Triendl Armin
ÖSV Nachwuchskader (heuer Europacupeinsätze)

Triendl Katrin
ÖSV B-Kader, Silbermedaille Junioren WM Quebec Slalom 2006, Slalomstaatsmeisterin 2007, 9. Platz WC-Slalom in Lienz 2007
Triendl Katrin startet am 15. Nov. 2008 beim WC-Auftakt der Slalomläuferinnen in Levi!

Sektion Fussball:

1981 wurden die Junioren Tiroler Fußballmeister und spielten dann im legendären Spiel gegen VÖEST-Linz um den österreichischen Juniorenmeister. 700 Zuschauer! Lorenz Helmut spielte als unser Aushängeschild jahrelang in der österr. Bundesliga.

2002 schaffte unsere Kampfmannschaft den Aufstieg in die Tiroler-Liga, wo sie in den vergangenen Jahren stets im vorderen Bereich mitgespielt hat.

Sektion Rodel:

Huber Ida, Leitner Sonja und Leitner Elmar holten sich den Junioren Europameistertitel.

Sektion Sportschützen:

Große Erfolge in der Nachwuchsarbeit.
Martha Sandro, österr. Jugendmeister in der Mannschaft + Vize Meister im Einzel
Martha Sandro, Gritsch Stefan + Pienz Florian – Landesmeister in der Jugendklasse


Große Sportveranstaltungen in Oberperfuss

Sektion Schi:

Neben zahlreichen Bezirks- und Tiroler-Meisterschaften waren 1967 die 1. Tiroler Schülermeisterschaften im RTL + Slalom
Sieger: Hansi Hinterseer

1968 ein ÖSV-Testrennen für die Jugend von Stieglreith bis ins Brunnenfeld
Dass Oberperfuss ein guter Boden für die Rennläufer ist, hat auch der Sieger vom Peter-Anich-Lauf im Jahr 1995 gezeigt.
Hermann Maier

Sektion Rodel:

Neben mehren Weltcuprennen war die Durchführung der Weltmeisterschaft auf Naturbahn im Jahr 1996 der Höhepunkt in der Vereinsgeschichte.
Weiters gab es den Interkontinentalcup im Jahr 2004
Das Weltcupfinale 2006 und die FIL-Jugendspiele im letzten Winter.


Zum Sportverein Oberperfuss gehören im Jubiläumsjahr 2008 5 Sektionen und 434 Mitglieder und die Aufnahme einer neuen Sektion für die Radfahrer ist geplant.

Warum sind wir so erfolgreich?

  • Weil die vielen ehrenamtlichen Funktionäre + Helfer eine sehr gute Grundlage für die sportlichen Leistungen schaffen.
  • Durch die Vielseitigkeit der 5 Sektionen findet jeder seinen Platz
  • Wir führen unsere Kinder und Jugendlichen ganz gezielt zum Sport und schützen sie somit vor vielen Gefahren unserer Zeit.
  • Es finden sowohl Hobby- als auch Spitzensportler bei uns Platz.


Obmänner von 1933 – 2008

ab 1933 Johann Stolz Gründungsobmann

1946 – 1951 Alois Kuen Wiedergründungsobmann

1951 – 1953 Franz Wurnig

1953 – 1956 Peter Anich

1956 – 1958 Hugo Miller-Aichholz

1958 – 1961 Paul Span

1961 – 1962 Rudolf Ölhafen

1962 – 1969 Richard Wastl

1969 – 1972 Friedl Abfalterer

1972 – 1975 Gottfried Heis

1975 – 1977 Josef Weber

1977 – 1987 Ing. Bernhard Hörtnagl

1987 – 1988 Hubert Schlögl

1988 – 1993 Heinz Wegscheider

1993 – 2003 Josef Baumann

2003 – 2008 Wilfried Spiegl


Einen Kommentar hinzufügen