Junge Oberperfer in Sölden vom Winde verweht / Schönwies biegt den SV Krone Oberperfuss !
Im Duell der letztjährigen Aufsteiger traf der SV Oberperfuss 1b auswärts auf die SPG Sölden. Die Gäste, mit einer großteils aus sehr jungen Spielern bestehenden Mannschaft angereist, haben sich wacker geschlagen, mussten aber am heutigen Tag die Überlegenheit der Heimmannschaft neidlos anerkennen!

Rund 50 Zuseher hatten den Weg zum Sportplatz Zwieselstein gefunden um ihre Mannschaft anzufeuern und zumindest die Anhänger der SPG Sölden kamen voll auf ihre Kosten.

Frühe Führung mit postwendendem Ausgleich
Von Beginn an merkte man einen leichten Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften. Die junge Truppe aus Oberperfuss, die mit zahlreichen U17-Spielern angetreten war, konnte nicht ganz mit den Hausherren mithalten und geriet bereits früh unter Druck. Und so war es schließlich bereits in der 10. Minute nur eine Frage der Zeit, bis die SPG Sölden mit 1:0 in Führung ging. Einen Querpass von Lukas Tauferer verwertete Raphael Raich aus kurzer Distanz zur frühen Führung der Söldner.

Die Gäste dachten allerdings gar nicht daran, bereits nun aufzugeben, kämpften tapfer und hielten die Partie offen. In der 19. Minute dann der Ausgleich durch einen Freistoß. Daniel Kofler trat aus ca. 40m an und hämmerte das Leder unter kräftiger Mithilfe des starken Windes zum 1:1 unter die Latte. Der junge Ersatztorhüter der Gastgeber sah bei diesem Treffer allerdings nicht sehr glücklich aus.
Nach dem 1:1 bemühte sich die SPG Sölden allerdings wieder mehr und riss das Spiel wieder an sich. Von Oberperfuss war nun fast nichts mehr zu sehen, doch auch die Hausherren konnten sich keine nennenswerten Torchancen erspielen – zu lästig waren die äußerlichen Bedingungen. Der Hauptgegner beider Mannschaften war zwischenzeitlich immer wieder der starke Wind, der ein gepflogenes Fußballspiel nahezu unmöglich machte.

In der 40. Minute dann doch noch die neuerliche Führung für die Heimmannschaft. Ein weiter Freistoß von Marcel Gstrein aus dem eigenen Strafraum flog über alle hinweg und Andreas Gritsch, der hart an der Abseitsgrenze gelauert hatte, reagierte schneller als alle anderen, nahm den Ball an und schob zum 2:1 für Sölden ein. Danach passierte in Halbzeit eins nichts mehr und die Spieler verließen das Feld zum wohl verdienten Pausentee.

Nach der Pause warfen die Gäste aus Oberperfuss dann alles nach vorne und drängten auf den Ausgleich, es fehlte allerdings an zwingenden Torchancen. Einziger Trost war, dass auch die Söldner Heimmannschaft keine solchen vorfand und das Spiel daher vorerst etwas vor sich hin plätscherte. Der Wind, ständiger Wegbegleiter in dieser Partie sorgte immer wieder einmal für Fehleinschätzungen bei hohen Bällen und verhinderte so weiterhin ein geordnetes Fußballspiel.
Späte Tore für Sölden
In der Schlussphase kam dann Sölden doch noch zu zwei Treffern. Routinier Reinhard Gstrein, der seit 2 Wochen wieder mit der Mannschaft trainiert hatte, um einen personellen Engpass zu überwinden, wurde von seinen Mitspielern in Minute 85 gut eingesetzt und schob den Ball mit all seiner Routine von der 16er-Grenze ins lange Eck zur 3:1-Vorentscheidung. Damit waren die Würfel in diesem Spiel endgültig gefallen, doch die Gastgeber legten in der Nachspielzeit noch einen drauf. Pierre Reinstadler versuchte sein Glück mit einem Weitschuss aus ca. 35m, der genau unter der Latte einschlug und den 4:1-Endstand bedeutete.

Fazit: In einer schwierigen Partie setzte sich die Heimmannschaft dank später Treffer noch relativ klar gegen eine junge Truppe aus Oberperfuss durch. Der Sieg geht in Ordnung, war absolut verdient, ist aber möglicherweise um ein Tor zu hoch ausgefallen. Nichtsdestotrotz hat sich die Mannschaft der Gäste wacker geschlagen, die Leistung der jungen Spieler ist sicher ein Versprechen für die Zukunft!

Peter Abfalterer (Sektionsleiter): „Der Hauptgegner war heute der Wind, aber Sölden hat gut gespielt. Wir haben eine sehr junge Mannschaft aufgestellt, die sich trotz der Niederlage gut verkauft und ein Versprechen für die Zukunft abgegeben hat. Der Ligaerhalt muss mit dieser Mannschaft nicht unbedingt sein, wir sind ein einfacher Dorfklub, das wäre auf Dauer auch schwierig mit Eigenbauspielern zu lösen. “

Pierre Reinstadler (Obmann-Stv.): „Wir haben von der 1. Minute an Druck gemacht, es war aber aufgrund des Windes sehr schwierig zu spielen. Alles in allem können wir mit dem Sieg zufrieden sein, generell die gesamte Hinrunde ist als Aufsteiger für uns eigentlich sehr zufriedenstellend. Der Gegner hatte heute eine sehr junge Mannschaft aufgestellt, hat sich aber gut geschlagen!“

 

Schönwies biegt Oberperfuss

Die FG Schönwies/Mils hüpft nach dem 2:0-Erfolg über Oberperfuss zum Abschluss des Herbstdurchganges auf Platz sieben der Landesliga West. Das Aufsteiger-Team kann damit eine mehr als positive Bilanz ziehen.

„Wir sind natürlich sehr zufrieden, vor allem aufgrund des ausbaufähigen Starts“, meint FG-Coach Stefan Moser im Bezug auf die schwache Punkteausbeute zum Auftakt der Saison.

Vier Niederlagen in Folge mussten die Oberländer einstecken, erst im September war man endgültig in der Liga angekommen. Tabellenplatz sieben und nur vier Zähler Rückstand auf das Leader-Trio Absam, Neustift und Zirl verdeutlichen die angenehme Situation.

Beim Heimduell mit Oberperfuss brachte Artur Venier die Schönwieser nach einer Kombination mit Bruder und Mittelfeldspieler Peter in Front (33.), unmittelbar nach der Pause köpfte Thomas Gstrein (48.) die Vorentscheidung herbei.

„Die machten aus zwei Chancen zwei Tore“, konstatierte Gäste-Torhüter Kristijan Basic, um gleichzeitig zu betonen, dass bei seinen Vorderleuten das Runde einfach nicht ins Eckige hätte wollen.

Seelischen Beistand konnte auch Betreuer Hannes Kirchmair nicht liefern. Der 31-Jährige befindet sich derzeit als Physiotherapeut in Amerika – mit dem österreichischen Skeleton-Team.

 

(Bericht: www.fanreport.com)

 


Kommentare abonnieren Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen



© Copyright 2018 SVO-Fußball Impressum